Norah Jones – Pick Me Up Off the Floor (VÖ 12.06.2020)
MEGAHERTZ7.5
7.5MEGAHERTZ
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Radio:Active Bewertung: 7,5/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Band: Norah Jones

Album: Pick Me Up Off the Floor

Genre: Pop, Jazz, Folk, Country

Label: Blue Note Records

Veröffentlichung: 12.06.2020

Tracklist

  1. How I Weep
  2. Flame Twin
  3. Hurts To Be Alone
  4. Heartbroken, Day After
  5. Say No More
  6. This Life
  7. To Live
  8. I´m Alive
  9. Where You Watching?
  10. Stumble On My Way
  11. Heaven Above

 

Am Freitag erschien das 7. Studioalbum von Norah Jones. Unglaublich das ihr Debütalbum „Come Away with Me“ bereits vor 18 Jahren die Musikwelt beehrt hat. Jones gewann 2002 5 Grammys, den Titel Album des Jahres und den des besten neuen Künstlers. Die Künstlerin war sich bei „Pick Me Up Off The Floor“ zuerst nicht sicher, ob es der richtige Zeitpunkt ist eine neue Platte auf den Markt zu bringen. Das Release Datum wurde auch etwas nach hinten verschoben, denn in einem Interview mit der USA Today erzählte die Sängerin:

„Ich bin mir nicht sicher, ob es ein guter Zeitpunkt ist, in diesen schwierigen Zeiten eine neue Platte herauszubringen, aber ich hoffe, dass die Musik denjenigen, die unter Quarantäne gestellt sind, ein Gefühl des Trostes bietet.“

Der Longplayer beherbergt eine große Bandbreite an Stilen wie Jazz, Folk, Country und Gospel und ist unverwechselbar ein Werk von Norah Jones. Es verwundert mich wenig, dass die Platte den gewohnten Sound der Künstlerin mit sich bringt, da die Titel der CD aus Songs bestehen, die es nicht in frühere Alben geschafft hatten. Frau Jones belebte diese Nummern nun neu und gab ihnen eine neue Chance. Gut gemacht! Vielleicht war es damals nicht der richtige Zeitpunkt für einige Stücke, denn heute passen sie vortrefflich in diese Zeit.

Norah Jones hatte schon immer eine beruhigende und anmutige Stimme, die den Zuhörer ermutigt in sich hinein zu hören und für einen Moment die Stopp Taste zu drücken. Das Album startet dunkel inmitten von Klavierakkorden, seichten Bass, Cello und dem Hauptdarsteller ihrer Stimme.

„Flame Twin“ vermischt E-Gitarre und Klavier zu einem Bluesigem „Mit wipp“ Sound. Ich mochte die Art und Weise , wie Norah Jones Klavier spielt schon immer. Sie verschmelzt mit ihrer Stimme förmlich mit den Tasten und liefert sich ein mitreisendes Spiel mit diesem Instrument.

Die schnellsten Tracks der Platte finden sich in „Hurts To Be Alone“ und „I´m Alive“ wieder. Diese Songs haben sich am meisten in mein Gehör gebrannt.

„Where You Watching“ war die erste Singleauskoppelung, die am 13.05. veröffentlicht wurde. Ein düsterer und dramatischer Titel.

„Stumble On My Way“ gehört zur Kategorie: Norah Jones schwebt förmlich mühelos durch ihren eigenen Song und verweilt mit dem Zuhörer in einem leichten und luftigem Gefühl in Mitten ihrer eindringlichen Worte.

Die besondere Gospelnote findet man in „To Live“. Mit solch gefühlvollen Songs habe ich Norah Jones damals Lieben gelernt. Die Lyrics beinhalten eine Botschaft der Hoffnung.

Dieses Album findet auf jeden Fall einen Platz in meiner Playlist. Für die gemütlichen Stunden am Abend, in denen man sich gern von der tiefgründigen Reflexion der Künstlerin mitreißen lassen möchte. Ich vergebe 7,5/10 MEGAHERTZ, da es ein wirklich tolles Album ist, aber keine Überraschungen bereithält. Norah Jones bleibt sich auch diesmal treu!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.