The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp

The Creepshow – Stomp Records 25TH Anniversary Online Party

The Creepshow – Stomp Records 25TH Anniversary Online Party

The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp

Stomp Records feiert Geburtstag und lud mit einer verlockenden Kampfansage zu Spiel, Spaß und Spannung in musikalischer Form ein.

„Es ist Stomp Records’ 25th Anniversary Party Time!

Wir werden virtuell mit einer episch massiven Serie von Online-Live-Shows mit einem Killer-Kader von Stomp-Bands feiern, die von November bis Januar an Veranstaltungsorten in Quebec, Ontario, Alberta und BC streamen!

Wir hatten ursprünglich eine Reihe von nationalen Touren, Partys und Veranstaltungen von überall geplant, aber dann schlug die Pest zu. Also sind wir hier.

Wolltet Ihr schon immer eine Kick-ass Live-Shows aus dem Komfort des eigenen Wohnzimmers sehen? Hier ist die Chance! Lasst uns gemeinsam isolieren, die verdammte Kurve abflachen und feiern, als ob es 1994 ist!“

Zeitzonen!?

Bei The Creepshow konnte ich nicht nein sagen, auch wenn die Online Live Show für mich zumindest im Köpfchen etwas verpeilt los ging. Im Urlaubsmodus war mein Kopf wahrscheinlich nicht auf ganzer Höhe und so freute ich mich auf beste Unterhaltung am Sonntagabend 21:00 Uhr. Was ich nicht bedacht hatte, war die Zeitzone und die Tatsache, dass Kanada 6h vor uns in Deutschland liegt. Lange Rede kurzer Sinn: Ich hatte eine sehr kurze Nacht, aber bereue überhaupt nichts!

Mein letztes Jahr begann bereits mit den Kanadiern, denn ich durfte sie im Januar 2020 in Chemnitz mit Kamera besuchen. Die Fotos gibt es hier zu sehen: The Creepshow am 24.01.2020 im AJZ Chemnitz

The Creepshow und Anti Flag waren mein Jahresstart und dieses Jahr sollte es wieder so kommen (nur ohne Anti Flag). Diesmal jedoch leider „nur“ online.

Die Show

The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp

Pünktlich 3:00 Uhr ging die wilde Show los und bereits in den ersten Minuten wurde der Zuschauer in das gewohnt kraftvolle und energiegeladene Bühnentreiben der Band gezogen. The Creepshow sind eine absolute Live Band und man hat in den 45 Minuten gnadenlos zu spüren bekommen, dass ihnen das Live spielen verdammt doll fehlt. Umso besser, für alle die dem Stream beiwohnen konnten.

Neben alten Klassikern wie „Run for Your Life“ ,  „Sticks and Stones“ oder „Death at My Door“ präsentierten die Fünf sogar einen neuen Song. Ich werde an dieser Stelle noch nicht Spoilern und allen die versäumt haben ein Ticket für die Show zu erstehen die Vorfreude noch ein wenig lassen.

Besonders beeindruckt hat mich die Aufmachung des Streams: Die Kameraführung war umwerfend und durch die Nutzung verschiedener Objektive und Anbringung dieser wurde der gesamte Auftritt zu einem Genuss für Augen und Ohren! Hut ab für diese durchdachte Herangehensweise, denn diese machte den Livestream zu etwas besonderen. Ich persönlich, habe bisher, nichts Vergleichbares gesehen!

The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp

Wer sich bis heute immer noch nicht dazu durchringen konnte Geld für einen Stream hinzulegen, dem sei gesagt: Die Qualität ist besser als ihr euch vorstellen könnt und das Livefeeling kommt trotzdem auf. Ihr Unterstützt damit sowohl die Bands als auch die Locations (in diesem Fall die Hard Luck Bar) !

Und jeder der nach dieser Pandemie noch auf Konzerte gehen möchte, sollte nicht vergessen das dafür Bands und Locations benötigt werden!

Setlist des Abends:

  1. Death at my door
  2. Sticks and Stones
  3. Rue morgue radio
  4. Run for your Life
  5. Born to lose
  6. See you in hell
  7. Devils son
  8. Gravediggers
  9. The Garden
  10. Get what´s coming
  11. Written in stone (NEW SONG)
  12. Creatures of the night
The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp
The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp
The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp
The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp
The Creepshow 03.01.2021 Stomp Records Anniversary (c) Lisa Hemp