Steiner Madlaina (c)Tim Wettstein

Steiner & Madlaina – Wünsch mir Glück (VÖ 12.02.2021)

Albumrelease: Das neue Album von Steiner & Madlaina “Wünsch mir Glück” ist endlich da!

Endlich ist es soweit, das neue Album von Steiner & Madlaina ist endlich draußen! Sehnsüchtig haben wir alle auf die Platte „Wünsch mir Glück” des Schweizer Songwriterinnenduos gewartet! Aufgrund coronabedingter Lieferverzögerung im Presswerk erscheint das Album mit zweiwöchiger Verspätung. Jetzt ist es draußen und  bietet uns 11 einzigartige Tracks, die die Seele berühren. Die vorherigen Singles haben bereits die Vorfreude angeheizt.

Wer das Schweizer Duo kennt und die bisherigen Singles gehört hat, der weiß, dass die beiden eher selten leichte Kost servieren. Ihre Lieder sind zwar oft zärtlich und empathisch, können aber auch zubeißen, die Fäuste ballen und mit nur einem Wortspiel ganze Geschichten rumreißen. Diese letzte Single vor Albumrelease ist ein Paradebeispiel dafür – mit perfektem Timing. Denn wenn es ein Jahr gab, in dem man gut über Ungleichheiten, eigene Privilegien und den Zustand unserer Welt nachdenken könnte, dann ja wohl dieses.

„Wer Augen hat / Hat Augen gemacht / Als gestern Nacht / Die Welt gekracht / Hat leise geweint / Weil er weiß, was das heißt / Dass die heutige Zeit / Die Menschheit entzweit“

singt Madlaina Pollina in “Heile Welt”. Der Song ist dabei einerseits eine explizite Kritik an ihrem Heimatland und dessen traditioneller Neutralitätshaltung und Abschottungsverhalten. Er lässt sich aber auch problemlos auf eine Gesellschaft übertragen, die in erster Linie auf den eigenen Vorteil bedacht ist und Solidarität oftmals nur eine Worthülse ist.

Heile Welt“ ist thematisch sicher ein Schlüsselstück des Albums und, so Madlaina,

„aus tiefster Resignation entstanden. Die Welt, die sich der Mensch gemacht hat, ist grausam, und wenn man Mensch ist, ist man automatisch Teil dieses grauenhaften Systems.“ Mit diesem Lied habe sie am härtesten und längsten gekämpft, erzählt sie. Was einen fast beruhigt – denn wären diese grollenden, dunklen Reime locker aus dem Handgelenk gepurzelt, hätte man ja schon fast Angst bekommen. „Ich habe ein Jahr daran gesessen, weil mir das Thema einerseits so wichtig ist, man aber schnell Gefahr läuft belehrend, langweilig oder zu offensichtlich zu klingen. Außerdem war die erste Strophe so verschachtelt, dass ich immer wieder dachte: Boah, was habe ich mir denn da eingebrockt?“ Zum Glück sind die beide ein gutes Gespann, das auf Augenhöhe über seine Kunst sprechen kann. „Wir haben diesmal eh viel über die Themen der Lieder gesprochen“, sagt Nora. „Als Madlaina mir ‚Heile Welt‘ gezeigt hat, bin ich fast durchgedreht. Das fand ich so stark, vor allem die Zeile über die ‚neutrale Schweiz‘, die jetzt die Schlusspointe ist.“ Madlaina grinst dabei und gibt zu: „Nora hat auch knallhart gemerkt, als ich mich auf halber Strecke mal durchsneaken wollte und noch eine Zeile drin hatte, die mir eigentlich nicht gut genug war.“

(Credits: Tim Wettstein)

Das Video ist ein Mix aus idyllischen Schweizer Postkartenlandschaften, bezaubernden Kindheitsaufnahmen der beiden Musikerinnen die im Kontrast zu zahlreichen Aufnahmen stehen, die uns einmal mehr vor Augen führen, dass viele Menschen mit weitaus größere Problemen zu kämpfen haben, als viele Menschen der Wohlstansgesellschaften…

Die bisherigen Singles „Wenn ich ein Junge wäre (ich will nicht lächeln)“, geschrieben und gesungen von Nora Steiner sowie „Prost mein Schatz“ und “Denk was Du willst”, beide geschrieben und gesungen von Madlaina Pollina, haben schon bewiesen, was auch die neue Single unterstreicht: Die beiden haben einen verdammt guten Lauf in Sachen Songwriting.
 
Die beiden schreiben ihre Songtexte jeweils alleine, sind aber trotzdem schon seit ihrer Jugend eine kreative Einheit. Gerade auf diesem Album haben sie viel über die Themen und Texte gesprochen und sich gegenseitig als höchste und einzige Instanz in Sachen Qualitätskontrolle ausgetauscht. Nora sagt dazu: 

„Wir haben diesmal viel über die Texte und die Themen diskutiert während des Schreibprozesses.“ Und, so Madlaina: „Nora ist auch die einzige, die mir sagen darf, ‚an diese Zeile musst du nochmal ran.“ Ein wissendes Lachen auf der anderen Seite. „Das ist umgekehrt genauso“, sagt Nora.

Sound

In Sachen Sound und Wucht hat sich ebenfalls ein wenig geändert: Denn auch wenn Steiner & Madlaina kreativ als Duo arbeiten, sind sie stolz auf „ihre Jungs“, bzw. ihre Live-Band, die ihnen auch im Studio zur Seite stand. Leonardo Guadarrama (Schlagzeug), Nico Sörensen (Bass) und Max Kämmerling (E-Gitarre) spielten unter Leitung von Nora und Madlaina die Songs live im Studio ein. Sehr dynamisch eingefangen wurde das von besagtem Produzenten Alex Sprave. Im Gegensatz zum Debüt, das englische, deutsche, und schweizerdeutsche Songtexte vereinte, sind Steiner & Madlaina diesmal komplett deutschsprachig unterwegs. Und, so viel sei an dieser Stelle schon mal verraten: Sie hatten dabei einen verdammt guten Lauf! Man darf also schon jetzt mal den Rotwein oder das Bier bereitstellen, wenn Steiner & Madlaina Ende Januar 2021 zu ihrem schon tollen Debüt „Cheers“ noch das wahnsinnig mitreißende „Wünsch mir Glück“ auf die Theke, pardon, in die Plattenläden und Streamingdienste knallen werden.  

Live sind Steiner & Madlaina dann wie gesagt (wenn alles glatt geht) im Herbst auf großer Tour.

Hier alle Termine:

02.11.21 Stuttgart – Im Wizemann Club
03.11.21 München – Ampere
05.11.21 Magdeburg – Moritzhof
06.11.21 Dresden – Beatpol
08.11.21 Hamburg – Knust
09.11.21 Bremen – Tower
10.11.21 Münster – Gleis 22
11.11.21 Essen – Zeche Carl
12.11.21 Köln – Gebäude 9
17.11.21 Freiburg – Jazzhaus
19.11.21 AT-Wien – Chelsea
20.11.21 Nürnberg – Korns
22.11.21 Wiesbaden – Schlachthof
23.11.21 Hannover – Musikzentrum
25.11.21 Leipzig – Täubchenthal
26.11.21 Erfurt – HsD
27.11.21 Berlin – Hole44

Mehr Informationen:

Steiner & Madlaina neue Single und Tourtermine

Album Release 12.02.2021

Quelle: Community Promotion