Overlaps – Songs from the Room (VÖ 13.12.2020)

MEGAHERTZ
10
Leserwertung1 Bewertung
8.9
10
MEGAHERTZ

Overlaps – Songs from the Room

Radio:Active Bewertung: 10/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Band: Overlaps

Album: Songs from the Room

Genre: Alternative/Indie

Label: Overlaps

Veröffentlichung: 13.12.2020

 

Tracklist:

  1. In this Room
  2. Your Eyes
  3. Spleen
  4. Queen of Peace
  5. Madness
  6. Heaven
  7. Elastic Heart

 

Im Frühjahr diesen Jahres brachten Overlaps ihr Album „In Your Room“ heraus und die Scheibe hat sich von uns bereits 9/10 Megahertz erobert. In den letzten Monaten hat die Band die Zeit genutzt und hat einige Songs der Platte in ein bezauberndes Akustik Gewand verwandelt. Zusätzlich schenken uns die Musiker 3 traumhaft schöne Akustik Cover auf der am 13.12.2020 erschienenen „Songs from the Room“ EP. Mein Plattensammler Herz weint zwar ein wenig, da es dieses Album ausschließlich Online zu hören gibt, aber das tut der Qualität der Songs keinen Abbruch.

„Heaven“ ist ursprünglich von Depeche Mode und hat schon einige Jahre auf dem Rücken. Overlaps graben die Nummer nun neu aus und schenken ihr angelehnt an das Original eine durch Gloria´s Stimme packende Interpretation des Originals. Ich finde es immer sehr spannend, wenn Genderübergreifende Cover entstehen. Da bekanntlich Frauen und Männerstimmen in den meisten Fällen ganz unterschiedliche Ranges besitzen. Ich mag Depeche Mode sehr gern, muss aber in diesem Fall sagen, dass mir die Version von Overlaps sogar besser gefällt. Gloria hat diese besondere Austrahlung in ihrer Stimme, die sowohl in der Range weitaus mehr Spielraum bietet, als auch soviel gefühlvoller beim Zuhörer ankommt. Covern ist eine Kunst für sich und an diesem Punkt holt eine nicht Originalversion den Urheber ein.

Der zweite Cover Song ist „Elastic Heart“, der ursprünglich von Sia gesungen wird. Sia ist eine sehr erfolgreiche Künstlerin, die jede Menge Talent mit sich bringt. Im direkten Vergleich müssen sich Overlaps in keinster Weise verstecken. Die Akustik Cover Version kommt ohne viel Schnickschnack aus und bringt weitaus mehr Power im Arrangement mit, als das Original. Viele werden sich jetzt denken: Ja sowas ist in erster Linie Geschmackssache! Liebe Leser ich möchte an dieser Stelle, dass ihr euch einfach selbst ein Bild macht:

Original:

Overlaps Version:

 

Am mutigsten fand ich persönlich sich an Muse heranzutrauen. Ja DIE Band MUSE! Geschmack haben Overlaps wahrlich bei Ihren Vorbildern!  Bei dem Cover bekam Gloria unterstützung von Simone Romanato. Die beiden Im Duett ist ein Ohrenschmaus! Der Titel Madness ist vom Ursprung her ganz großes Kino, aber was die beiden in der Akustik Variante bieten ist „Hollywood“ reif. Mich fesselt diese Version und wenn beide Stimmen aufeinander treffen entzündet sich für meine Ohren ein Feuerwerk. 

Neben den Cover Versionen haben sich Overlaps an ein paar ihrer eigenen Songs gewagt und diese neu aufbereitet.

“Queen of Peace” wurde in London geschrieben. London: die englische Metropole, die zahlreiche Friedensecken genießt, wird zum Gegenstand einer Metapher, um zu unterstreichen, dass die Suche nach Gelassenheit auch in uns einen Platz finden kann. Das Gitarrenriff trägt die emotional eingefangenen Lyrics durch den Verlauf des Tracks. Es erscheint wie ein metaphorischer Moment, in den der Zuhörer mit ein taucht, um sich der besonderen Bedeutung zu stellen, wenn man bereit ist sich aufgezwungener Einsamkeit, trotz Zerbrechlichkeit zu widersetzen. Im Original schon sehr tiefgreifend, jedoch lässt die Akustik Version noch einmal mehr Gefühle zu. Das Zusammenspiel nur mit Gesang und Klavier schwebt förmlich gemeinsam über die Geschichte.

Ein Akustik Album in der Adventszeit, kurz vor Weihnachten und in dem düsteren Gewand von 2020 war die wohl beste Entscheidung der Band. Es fesselt, bändigt, beruhigt und öffnet die Herzen.

„In this Room“ ist und bleibt einer meiner Favoriten. Er erzählt über den Wunsch aus der eigenen Komfortzone auszubrechen. Diese spezielle Blase, in der viele Menschen gefangen sind und nur schwer den Weg herausfinden.

Der Song wird im nächsten Jahr auch noch eine ganz besondere Form annehmen, denn die Künstler haben ihre Fans aufgerufen eigene Versionen davon einzusenden, aus denen die Band eine Art Fan Track erstellen wird. Diese Nähe zu den Fans ist heutzutage nicht immer selbstverständlich und ich feiere solche Aktionen. (Ps ich habe selbst daran teil genommen und ich hoffe indirekt sie lassen mich nicht ganz so Alt dabei aussehen ?)

Ganzes Album gibt es hier zu hören:

Die 7 Songs auf der „Songs from the Room“ EP hätten zu keinem besseren Zeitpunkt erscheinen können und die Umsetzung lässt keine schlechte Kritik zu. In meinen Augen großes Kino! Deshalb diesmal auch 10/10 Megahertz!

Mehr Informationen:

Overlaps – In Your Room (Review VÖ: 27.03.2020)

Overlaps: RadioPlayASong „In this Room

http://www.overlapsmusic.com/