High:Fiv5 Interview mit Moon Taxi

 

Moon Taxi: die in Nashville beheimatete Alt-Rock-Band wird ihr sechstes Studio-Album namens “Silver Dream” am 22.01.2021 veröffentlichen. VÖ-Datum und Titel gab das Quartett im Zuge des Releases ihrer neuen Vorab-Single “One Step Away” bekannt, zu dem auch ein offizielles Video erschienen ist.

Wir haben uns Sänger & Gitarrist Trevor Terndrup geschnappt und ihn mit paar Fragen gelöchert.

 

 

What’s up everybody?!  Mein Name ist Trevor, ich spiele in der Band Moon Taxi. Ich bin gespannt auf dieses Interview mit dem Radio:active Magazin. Als erstes möchte ich die Band und unseren Sound mit drei Worten beschreiben. Das ist schwierig, denn die Band umfasst sehr viel. Wir haben viele verschiedene Einflüsse und Klänge, so dass das erste Wort, das ich verwenden würde, vielfältig ist, denn wir haben Lieder, die poppig-upbeat sind, welche die Singalongs sind und Lieder, die instrumental sind. Ich denke also, rein musikalisch gesehen ist es ein vielfältiger Klang. Ich würde sagen, sie macht auch Spaß. Sie ist einnehmend. Vor allem die Live-Show, die wir leider nicht spielen konnten, aber wir hoffen, dass bald wieder zu können. So  vielfältig, lustig und verrückt. Verrückt, vor allem wenn wir live spielen. Denn dann machen wir das mit 100 Prozent, und wir möchten die Menge so wild wie möglich tanzen lassen und uns von ihrer Energie nähren. So vielfältig, lustig und verrückt. So würde ich es heute beschreiben.. Es könnte sich ändern, wer weiß, aber das ist es, worauf ich mich heute festlege.

 

R:A: Warum habt ihr einen eher zeitlosen und Retrostil für eure Musik gewählt?

Trevor: Ich würde sagen, dass einige wenige Lieder Retro-Songs sind, einige wenige Lieder haben eine Art Throwback-Gefühl. In dem Sinne, dass es sich so anhört, als hätten sie aus den 70er Jahren kommen können, es klingt gleich.  Aber das ist nicht immer unser Vibe. Ich komme auf die Vielfalt zurück. Ich denke, wir haben einige Lieder, die sehr modern klingen, und dann einige Lieder, die von vor ein paar Jahrzehnten sein könnten. Es hängt davon ab, welchen Titel man von uns hört.

 

R:A: Was für einen Soundtrack würdest du für eine Taxifahrt zum Mond aussuchen?

Trevor: Der Soundtrack zu Boogie Nights. Ich liebe einfach die ganze Musik und manchmal, wenn ich mir den Film anschaue, habe ich das Gefühl auf den Mond gebracht worden zu sein. Egal ob im Guten oder im Schlechten.

 

R:A: Wir leben momentan in schwierigen Zeiten. Welche Banderinnerung bringt dich direkt zum lächeln, wenn du daran denkst?

 

Trevor: Wir haben so viele großartige, erstaunliche, unglückliche und einige unglaubliche Zeiten erlebt. Es ist schwierig, an einen bestimmten Vorfall zu denken. Vielleicht, wenn ich den Leuten den Namen der Band “Moon Taxi” erkläre. Es kommt einfach auf den Interviewer an, aber ich sage manchmal, dass ich versucht habe, ein Taxi heranzuwinken, damit es für uns anhält. Wir waren in einer Bar, und es war vor der Uber-Zeit, also habe ich folgendes getan. Ich zog die Hose runter und zeigte dem Taxi meinen Hintern (im Englischen mooned). Das bringt mich immer zum Lächeln, und ich glaube, es bringt auch andere zum Lächeln. Die Band weiß, dass das nicht die wahre Geschichte ist. Vielleicht erzähle ich das, wenn ich nochmal ein Interview für Radio:Active mache!

 

R:A: Auf was kannst du nicht verzichten, wenn ihr auf Tour seid?

Trevor: Ich würde sagen, für mich ist es meine eigene Bettzeug. Wir alle bringen kleine Dinge mit, mit denen wir uns zu Hause fühlen oder den kleinen kubischen Tourbus besser teilen können. Also bringe ich mein Kissen und meine Decke mit. Ich chille gern in meiner eigenen Koje. Ich mache sie mir zu eigen. Und es ist meine. Ich kann den Vorhang schließen und alle anderen ausblenden, die zwölf anderen Leute, die im Bus sitzen. Das ist es also, ohne das ich on Tour nicht leben kann. Meine Sachen. Mein eigenes Bettzeug.

 

R:A: Ich mag den Dark Vibe von eurem Musikvideo „One Step Away“. Apropos, was ist dein Lieblings-Horrorfilm.

 

Trevor: In der Interviewfrage hieß es, dass das Video Dark Vibes ausstrahlt. Dem würde ich zustimmen. Ihr solltet es euch ansehen. Ich schaue mir nicht wirklich viele Filme davon an, aber ich habe etwas sehr Beunruhigendes auf Netflix gesehen, das VHS-Tape-Collection heißt. Ich weiß nicht, welcher es war, aber das ist mir wirklich in schlechter Erinnerung geblieben. Das hat mich wirklich getroffen. Ich kann nicht empfehlen, sich das anzusehen, denn es ist beunruhigend, aber… das ist nicht einmal mein Lieblings-Horrorfilm. Der hat mir einfach nur Angst gemacht. Also denke ich, es hat funktioniert. 

 

 

R:A: Euer Album „Silver Dreams“ erscheint am 22.02.2021. Auf dem Cover sind viele Details zu erkennen. Kannst du uns was darüber erzählen?

Trevor: Ihr werdet es sehen, wenn das Album herauskommt. Es ist eine Art Collage aus vielen Elementen. Einige sind eine Art Metapher der Musik und einige sind sehr spezifisch. Ich werde euch nur ein Element nennen. Auf dem Cover befindet sich eine Vintage-Kamera, und auf der Kamera ist eine Nummer zu sehen. Und diese Nummer entspricht der Straßenadresse eines Hauses, das wir alle gemeinsam hatten, als wir anfingen. Sucht also nach der 2206.

 

 

Ihr neustes Video findet ihr hier: