Elen - Blind über Rot (VÖ: 19.06.2020)
MEGAHERTZ10
10MEGAHERTZ
Leserwertung: (1 Judge)
9.9

Elen – Blind über Rot

 

Radio:Active Bewertung: 10/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Band: Elen

Album: Blind über Rot

Genre: Jazz, Alternative/Indie, Pop

Label: Vertigo Berlin/Universal Music

Veröffentlichung: 19.06.2020

 

Tracklist:

  1. Liegen ist Frieden
  2. Egal
  3. Hallo
  4. Luftschlösser
  5. Blind über Rot  
  6. In Flammen
  7. 5 Meter Mauern
  8. Andere Arcaden
  9. Gut werden
  10. Lass uns ja nicht drüber reden  
  11. Die Nacht
  12. Happy End

 

Elen, eigentlich Elen de Jong, ist eine deutsche Sängerin, Straßensängerin, Songwriterin und große Ausnahme.

„Eine Ausnahme in den schöngefärbten Mustern aktueller Karrieren im deutschen Popbusiness. Noch dazu, wenn es sich um Karrieren von Frauen handelt. Weil sie eine wichtige Eigenschaft verkörpert, die hinlänglich so oft fehlt: Wahrhaftigkeit! Zu finden auch in jedem ihrer Songs ihres deutschsprachigen Albums „Blind über Rot“. “ (Pressetext)

Das Album „Blind über Rot“ wird am 19.06.2020 erscheinen und ist der Titel für 12 Tiefgründige und mit Herzen erzählten Songs.

Der Longplayer startet mit „Liegen ist Frieden“ und offenbart eine unverkennbare – prägnante Stimme, die darauf brennt, ihre Geschichten in die Welt zu tragen. Der Sound beschwingt in Sehnsucht und dem bodenständigen Beat der Alltagsstorys einer Frau, die das Leben offenherzig hinterfragt und wiedergibt.

„Hörst du die Stimme, die sagt nutze den Tag . Aber ich will nicht. Ich will lieber hier liegen. Für immer hier liegen. Denn Liegen ist Frieden. Mein Geschenk an die Welt .“

Die große Sehnsucht nach Leichtigkeit, Unbeschwertheit, Einfachheit und den Momenten die Glück spüren lassen.

„Egal“ ist der Spiegel, in den viele Menschen wohl täglich blicken, um zu erkennen, dass man sich nicht über alles und jeden einen Kopf machen sollte. Diese erfrischenden Selbstkritischen und teils auch ironisch gehaltenen Texte von Elen faszinieren mich. Diese Kunst das Päckchen, was die meisten auf ihrem Rücken tragen, ohne zu wissen wie man es in Worte fasst, in einen Song zu packen. Das können nicht viele. Elen spricht aus, was viele nur Denken können.

„Ich wünscht es wär nicht real , dass eigentlich immer nur die Schwächeren leiden. Ich wünscht es wär mir egal. Ob mich jemand für ne Heuchlerin hält. Ich wünscht es wär mir egal, dass ich mit Lügen meine Zweifel vertreibe . Ich wünscht es wär mir egal, ob ich Respekt verdien oder Geld . Dann hätt ich endlich Zeit mitzureden und irgendwelche Blogs zu lesen . Über unser geiles Leben. Ich wünscht es wär mir egal.“

Der 3. Song des Albums „Hallo“ überrannte mich , ohne dass ich ihn hätte kommen sehen können. Dieser Moment, wenn ein kalter Schauer aus dem Nichts über einen Hineinbricht und durch einen Song die Geister der Versenkung weckt.

„Der Zwiespalt zwischen schutzloser Offenheit und offener Verletzbarkeit. Wie weit öffnet man sich? Vor sich selbst, vor anderen. Und was bekommt man zurück?“ (Pressetext)

„Blind über Rot“ und „5 Meter Mauern“ bilden fast eine Trilogie mit „Hallo“. Verletzlich und gleichzeitig voller Hoffnung!

Und wäre dieses Gefühl von einem Hin und Her im Gedankenkarussell nicht schon emotional aufreibend genug, wirft Elen mit dem folgenden Track „Luftschlösser“ noch den kleinen Bruder Nostalgie hinterher. Der Titel erzählt vom Urvertrauen, das man als Kind noch spüren konnte. Eine Zeit in der Problemlösungen noch mit Abzählreimen besiegt wurden. Die kleinen Bewohner dieses Planeten, haben in vielen Situationen die intuitiven besseren Lösungen als der angeblich so erwachsene Gegenpart. Ist Euch auch schon aufgefallen, dass wir umso älter wir werden, die Probleme des Alltags nicht zu selten über 5 Ecken lösen wollen? Getreu dem Motto: Mit dem Kopf durch die Wand! Aber ganz ehrlich…. Das tut doch weh!

ELEN (© Christoph Köstlin)

„Wir hatten keine Uhren und blieben unten bis es dunkel wurde. Und ein Jahr schien uns so unvorstellbar lang. Es gab kein Problem, das nicht mit Abzählreimen zu lösen wäre. Und abends warn dann unsere Schuhe voller Sand. Manchmal sehn ich mich zurück, zurück in diese Zeit. Bevor wir damals weggingen haben 3 Straßen noch gereicht. Komm, wir bauen wieder Luftschlösser. Unser eignes, kleines Reich. Komm, wir bauen wieder Luftschlösser. Ich will, dass das wieder reicht.“

 

Ich vergleiche Künstler sehr selten mit anderen Bands. Bei Elen kommen mir jedoch sofort zwei in den Sinn, wenn ich Ihre Songs anhöre. Gewisse Ähnlichkeiten finde ich mit Cassandra Steen und Silbermond. Nicht nur die Texte sind ein Grund dafür, auch die Arrangements einiger Lieder. Elen hat jedoch auch mit Ähnlichkeiten, einen speziellen Wiedererkennungswert. Nach den ersten Songs der Platte, hat man ein Gefühl dafür entwickelt, was es bedeutet einen Original Elen Track zu erleben.

„Andere Arcaden“ sticht musikalisch und textlich vom restlichen Album ein wenig heraus. Die Story über prägende Begegnungen als Straßenmusikerin in Berlin und der etwas andere Blick auf die Gesellschaft. Schonungslos und so bildlich erzählt, dass man das Gefühl bekommt dabei gewesen zu sein. Die Stimmung des Songs ist schwer, aber kraftvoll getragen, mit einer Stimme, der man die schwere dieser Zeit glauben schenkt.

ELEN (© Christoph Köstlin)

 

Elen hat für jedes Gefühl, jede Stimmung und jedes Thema das richtige Feingefühl und das Talent es musikalisch so umzusetzen, das in angenehmer Abwechslung zwischen laut, kraftvoll, leise und zart, für jeden etwas dabei ist. Das Album hat mich tief berührt und sogar bewegt. Es bringt einen dazu, Dinge genauer zu durchleuchten und seine Meinung und Gedanken in mancher Hinsicht auch zu überdenken. Wer auf deutsche Musik steht und bereit ist, sich durch Musik auf sich selbst einzulassen und das Leben eventuell sogar neu zu sortieren, dem empfehle ich mit voller Überzeugung „Blind über Rot“!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.