Der japanische Rock Sänger und Songwriter Mikaru stellt sich unseren fünf High:Fiv5 Fragen.


 

R:A: Wir würden gerne etwas mehr über das erscheinende Album “TWILIGHT AFTER THE RAIN” erfahren. Was war die Inspiration für die neuen Songs. Was können wir von den neuen Veröffentlichungen und der kommenden Tour durch Europa erwarten?

M: Das erste woran ich beim Song schreiben denke, ist das ich mir wünschte so einen Song müsste es in der Welt geben. Nach dem Motto: Gebe es so einen Song, würde die Show aufregender werden. Mit solch einer Einstellung fange ich an den Song zu schreiben. Songs, die auf solch eine Art und Weise entstanden sind, sind wirklich aufregend auf der Tour zu spielen. Und ich merke, dass meine Vorstellung und Wirkung von diesen Songs nicht falsch waren.

 

R:A: Rückblickend auf deine bereits sehr lange Musikkarriere. Würdest du sagen, dass sich deine Musik und dein Stil über die Jahre verändert hat? Was ist heute anders?

M: Es hat sich sehr viel verändert. Für lange Zeit hab ich mir meine eigene Welt erschaffen, ohne an Jemanden gebunden zu sein. Das ideale Selbst ist von Zeit zu Zeit immer unterschiedlich. Ich habe immer versucht das Beste aus dem gegebenen Moment herauszuholen. Die Zukunft wird sicherlich nochmal anders werden, als wie es jetzt ist. Ich weiß es jetzt gerade noch nicht, aber ich bin schon sehr gespannt, auf das was kommen mag.

R:A: G.L.A.M.S. ist nicht nur ein Musik-, sondern auch ein Kunst Projekt. Was ist die Geschichte hinter G.L.A.M.S.?

M: Ich erschaffe gerne Projekte aus dem Nichts. Ich habe schon seit ich ein Kind bin gerne gemalt und war sehr geschickt mit meinen Händen. Malerei ist ein Spiegel des Herzen und das ist der Spaß daran. Kunst und Schmuck sind wie die Musik für mich. Da habe ich dasselbe Konzept. Die Vorstellung davon, dass es schön wäre solch ein Gemälde im Raum stehen oder solch ein Schmuckstück zu haben. Alles was ich kreiere kommt von diesem Gefühl. 

R:A: Würdest du sagen, das du beim Schreiben neuer Songs, den Fokus mehr auf persönliche Geschichten und Dinge die dir wichtig sind legst?

M: Für mich ist das Erschaffen eines neuen Songs genau so wie das Erschaffen eines Films. Jeder Song hat eine andere Weltsicht und andere Charaktere, die ich erschaffe. Aber mein Gehirn schreibt. Natürlich fließen meine Erfahrungen mit ein. Vergangene Ereignisse sind mir kostbar, auch wenn es traurige Erinnerungen sind.

R:A Was denkst du über Crossover Projekte mit anderen Künstlern oder Bands? Gibt es jemanden mit dem du solch ein Projekt verwirklichen würdest und warum?

M: Crossover-Projekte sind sehr interessant. Ich wäre mit jeder Band einverstanden, die coole Musik spielt.

 


 

Mikaru freut sich seine Fans in ganz Europa wiederzusehen, “Unsere Shows sind pures Entertainment und ich möchte, dass ihr die Emotionen in diesem Moment fühlt. Lasst uns eins werden und von der Musik geführt werden!“

Die Tourdaten für die zwei deutschen Konzerte sind:

05. März 2020- Marie Antoinette, Berlin

12. März 2020- Tsunami Club, Köln

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.