Pressebild_1©paul_hüttemann

Joris – Willkommen Goodbye (VÖ: 23.04.2021)

Joris – Willkommen Goodbye (VÖ: 23.04.2021)
Alles in einem hat Joris ein harmonisches Gesamtpaket abgeliefert und Deutschpop Fans werden ohne Frage auf Ihre Kosten kommen. Ich persönlich hätte mir mehr Songs wie „Nur die Musik“ gewünscht, finde aber durchaus auch gefallen an den anderen Tracks. Stimmlich hat mich der Künstler schon immer überzeugt, da ich die besondere Stimmfarbe sehr angenehm finde. Er holt einen damit in eine ganz Persönliche Aura ab und es fühlt sich immer wieder wie heimkommen an. Von mir bekommt „Willkommen Goodbye“ 7,5/10 Megahertz.
7.5
MEGAHERTZ

Joris – Willkommen Goodbye (VÖ: 23.04.2021)

©paul_hüttemann

Radio:Active Bewertung: 7.5/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Band: Joris

Album: Willkommen Goodbye

Label: Sony Music/FOUR Music

Genre: Pop

Veröffentlichung: 23.04.2021

Tracklist:

  1. Sturm & Drang
  2. Nur die Musik
  3. 1 Aurora
  4. Untergang
  5. No Drama Song
  6. Home Again (Feat. Lotte)
  7. 2017
  8. Steine
  9. Willkommen Goodbye
  10. Nachtmusik
  11. Game Over

 

„Hast du eigentlich nur Musik im Kopf?“ Ja, das hat Joris durchaus. Unter dem Lebensmotto „Niemals ankommen“ behält sich der Sänger Neugier und Offenheit immer im Herzen und folgt seinem Weg mit einer nie so vollständig enden wollenden kindlichen Naivität.

2015 unterschrieb Joris bei FOUR Music und landete mit seiner Debütsingle „Herz über Kopf“ einen riesigen Erfolg. Das Erstlingswerk „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ eroberte Platz 3 der Album-Charts und ergatterte sich eine Goldene Schallplatte. „Schrei es raus“ bestätigte die richtig gewählte Reise, die der junge Mann angetreten war. Er wurde noch offener und zeigte Facetten von sich selbst, die zuvor noch verborgen blieben.

Joris ist seitdem aus der deutschen Popmusik Szene nicht mehr wegzudenken und kann mittlerweile auf hunderte von Konzerten blicken. Festivals wie das Hurricane, Southside, Highfield, Open Flair…. Begrüßten ihn auch auf ihren Bühnen.

 

Joris erklärt seinen widersprüchlichen Kreativ-Motor selbst:

„Von außen sicher nicht ganz leicht zusammenzubringen, sobald ich ein Instrument in die Hand bekomme, kann es passieren, dass ich stundenlang in meinem kleinen Kosmos versinke. Momente, in denen ich mich richtig fallenlassen kann. Eine wahnsinnig schöne Erfahrung, nicht nachzudenken, sondern nur meinen Impulsen zu folgen. Obwohl da immer noch dieser Verrückte in mir ist, der jeden Tag neue Ideen hat, fühle ich mich heute erwachsener. Irgendwie wohler in meiner Haut. Ich erkenne besser, was wichtig ist und was nicht. Ich sehe vieles klarer. Mich selbst, meine Umwelt.“

Es klingt nach dieser inneren Zerrissenheit die nötig ist, um seine berühmten Joris Songs zu schreiben. Diese Lebensbejahenden Lyrics, welche gleichzeitig gedankenverlorene Momente beherbergen und ein gutes Gefühl auf den Weg geben, wenn man in sie eintaucht und darüber nachdenkt.

„Willkommen Goodbye“ stellt neue Weichen, nach einer Zeit des Stillstands, Nicht links, nicht rechts, sondern geradeaus. Ein Album was aus Mut und Zuversicht entstanden ist. Eine willkommene Abwechslung in diesen Zeiten, wenn positive Gedanken fast ein wenig rar sind.

„In meinen Augen ist die richtige Perspektive am wichtigsten.“, so Joris. „Das Vertrauen darin, dass schwere Momente irgendwann vorübergehen. Es wird immer Zeiten geben, die einen vor unbekannte Herausforderungen stellen. Das spüren wir aktuell mehr denn je. Doch das sind die Momente, in denen man wächst, neue Facetten an sich entdeckt und seinen Horizont erweitert, auch wenn es vielleicht anfänglich wehtut.“

Das 3. Album des Künstlers besteht aus 11 Tracks, 9 davon in gewohnt liebevollen Arrangements mit Gesang und 2 instrumental Stücken („Aurora“ und „Nachtmusik“) Eine Mischung aus Still, Stärke und eingearbeiteter fröhlichen Traurigkeit. Sehr bezeichnend für den Gesamteindruck des kompletten Albums. Dualismus zwischen den Zeilen, welcher nicht besser zum Ausdruck gebracht werden könnte als mit „Willkommen Goodbye“!

Auch wenn ein positiver Grundtenor nicht zu übersehen ist, besingt Joris auch die unerwarteten Momente der Traurigkeit. Niemand kann vorhersagen, wann ein geliebter Mensch nicht mehr in seinem Leben sein wird und erst recht nicht wie er mit dieser Situation umgehen wird. „Steine“ erzählt von genau diesen Situationen und der Gewissheit, dass nicht jeder allein damit zurechtkommen muss.

„Du musst keine Angst haben, wenn es Hoffnung gibt. Du bist nicht Alleine, weil dich jemand liebt. Das Leben wirft Steine, paar Schwere, paar Leichte. Doch ich lass´ Dich nicht los.“

Ein sehr berührender Song, dem Joris seine Stimme die richtige Note verleiht. Die spezielle Stimmfarbe des Sängers schenkt dem Zuhörer ein direkten Widererkennungswert. Es ist nicht überhörbar, wenn es sich um einen Joris Track handelt.

Die beiden Titel „Sturm und Drang“ und „Game Over“ bilden die Verpackung der Scheibe. Einstieg und Abschluss … und beide Tracks bilden regelrechte Hymnen zum mitgröhlen. Die Kategorie Songs , die im Ohr bleiben und ein Wir-Gefühl vermitteln.

„Nur die Musik“ ist die Vorab-Single und vermittelt auch nach einem Jahr Radio Auf und Ab gute Laune. Meistens liegt die Gefahr in so oft gespielten Liedern, dass sie einem irgendwann aus den Ohren raushängt. Joris hat allerdings das richtige Gespür für eingängige Ohrwurmgaranten. Ich mochte den Song vor einem Jahr und ich höre ihn heute noch gern, wenn er gespielt wird. In meinen Augen auch der Titel des Albums, der am meisten ans „Herz über Kopf“ Konzept anknüpft. Gern wieder mehr von solchen Nummern lieber Joris!

Lust auf ein wenig klassisches Klavier, neben fluffigen Bass Lines und Lyrics mit der gewissen „Augenzwinker“ Note? Dann empfehle ich den „No Drama Song“. Ein Paradebespiel der heutigen Ü 30iger Generation, die irgendwie Erwachsen werden und teilweise tausend Fragen aufwerfen, während der Übergang von Jugendlicher Leichtigkeit zum Ernst des Lebens im vollen Gange ist. Und am Ende bleibt dann doch die Erkenntnis: No Drama! Das ist völlig normal.

„Home Again“ entstand gemeinsam mit der deutschen Künstlerin Lotte. Eine gut gewählte Kooperation, denn die beiden passen nicht nur musikalisch gesehen sehr gut zusammen auch lyrisch haben sich da zwei Songpoeten gefunden. Ich glaube der Song würde in beide Richtungen auch einzeln funktionieren, jedoch ist es der besondere Charme, der im Refrain aufeinandertrifft und gesanglich hervorragend harmoniert. Ein wenig Gänsehautpower.

Alles in einem hat Joris ein harmonisches Gesamtpaket abgeliefert und Deutschpop Fans werden ohne Frage auf Ihre Kosten kommen. Ich persönlich hätte mir mehr Songs wie „Nur die Musik“ gewünscht, finde aber durchaus auch gefallen an den anderen Tracks. Stimmlich hat mich der Künstler schon immer überzeugt, da ich die besondere Stimmfarbe sehr angenehm finde. Er holt einen damit in eine ganz Persönliche Aura ab und es fühlt sich immer wieder wie heimkommen an. Von mir bekommt „Willkommen Goodbye“ 7,5/10 Megahertz.

Mehr Informationen:

Joris bringt ersten Einblick zum bald erscheinenden Album!

Joris und Lotte singen gemeinsamen Song “Home”

https://www.jorismusik.de/