Halestorm Back From The Dead

Halestorm – Back from the Dead (VÖ 06.05.2022)

Halestorm Back From The Dead
Halestorm – Back from the Dead (VÖ 06.05.2022)
Halestorm haben es wieder einmal geschafft und sich selbst übertroffen. Ich wusste vor Veröffentlichung schon, das sich das Warten gelohnt hat, aber das die Band mich erneut so durch die Wand zieht, hätte ich dann auch nicht gedacht. Seid gewiss, egal ob ihr die Künstler bereits kennt oder nicht, ein genauer Blick (bzw. ein Ohr) auf "Back from the Death" wird euch nicht enttäuschen. Von mir gibt es 10/10 Megahertz! 
10
IT´S RADIO:ACTIVE

Radio:Active Bewertung: 10/10 Megahertz

Band: Halestorm

Album: Back from the Dead

Genre: Rock, Hard Rock, Heavy Metal, Alternative Metal

Label: Atlantic Records

Veröffentlichung: 06.05.2022

Tracklist:
  1. Back from the Dead
  2. Wicked Ways
  3. Strange Girl
  4. Brightside
  5. The Steeple
  6. Terrible Things
  7. My Redemption
  8. Bombshell
  9. I Come First
  10. Psycho Crazy
  11. Raise Your Horns

 

“Back from the Dead” ist das mittlerweile 5. Studioalbum der Band Halestorm. Die letzten Veröffentlichungen “Reimagined” (Wir berichteten darüber: Halestorm – Reimagined (VÖ 14.08.2020) ) und Vicious (Stripped) vor 2 Jahren steigerten die Spannung auf das neuste Werk ins unermessliche. Das Halestorm ihr Handwerk nicht nur beherschen, sondern auch noch in der beeindruckensten Art und Weise jedesmal aufs neue unter Beweis stellen, ist kein Geheimnis mehr. 

Mit der gleichnamigen Album Single “Back from the Dead”, die im Februar erschien, waren die Weichen des neuen Albums bereits gelegt. Im Vergleich zum Vorgänger Album VICIOUS (2018), (welches auch eine Hausnummer war, aber dezent zurückhaltender als die neuen Songs) gibt es diesmal wieder mehr als nur auf die 12. Die Band ist eine nicht mehr wegzudenkende Live Ikone. Wer Halestorm einmal auf der Bühne erlebt hat, weiß wovon ich spreche. Bei den Musikern passt es von vorn bis hinten zusammen. Die Instrumente werden so virtuos gespielt, wie Lzzy ihre Stimme jede Sekunde über den kompletten Vielfältigkeitsbereich zaubern lässt. Die Künstlerin beherrscht jede Facette des guten Gehörs: rotzig, trotzig, sanft, zärtlich, melancholisch, aggressiv und in jedem Ton brutal kraftvoll! Ich kenne wenige Sängerin die jede  Mauer so schnell durchbrechen, wie diese Frau. 

Auf Augenhöhe gehören für mich da noch The Pretty Reckless mit “Death by Rock´n Roll” dazu. Auch dazu haben wir einen Soundcheck veröffentlicht: The Pretty Reckless – Death by Rock and Roll (VÖ 12.02.2021) Während ich diese Worte Schreibe, kommt mir der Gedanke: Liegt diese Virtuosität im “Death”? Tiefgründigkeit hat nun mal seinen Düsteren Ursprung….

Das neue Album “Back from the Death” strotzt nur so voller Energie. 2 Hautdurchströmende Balladen runden das Power-Paket ab und jeder Rock Fan kommt auf seine Kosten. 

“Don´t Call Me an Angel, I´ll always be sinful. It don´t make me evil, I ain´t evil. But i got my wicked, got my wicked ways.” heißt es im zweiten Track “Wicked Ways”.
“And Heaven knows, that I´ll never Change” 

Lyrisch hätte man es nicht besser verpacken können, den Kampf zwischen Gut und Böse. Untermalt von drückenden Basslines, Drums on Point, Gitarren Riffs die sich gewaschen haben und Lzzy´s einbrennenden Stimme. 

Einer meiner absoluten Favoriten auf der Scheibe ist “My Redemption”, eine absolute Headbanger Nummer. Der Refrain geht bis ins Mark und die Spannungslinie bleibt vom ersten bis zum letzten Ton auf einem Level. Der Schlagzeuger liefert feinste Doublebase Arbeit und die Gitarre knallt einem nur so um die Ohren. Der Song ist jetzt schon Shuffle and Repeat Anwärter auf meiner Playlist. 

“Psycho Crazy” regt zum nachdenken an. Man merkt im neuen Album, dass auch bei Halestorm fast 3 Jahre Pandemie ihre Spuren hinterlassen hat. Die Texte sind Selbstreflektiert und offener den je. Neben dem Spiegel vor der Nase, spielen auch eine Menge Flashbacks und Aufarbeitungsthemen eine Rolle. Auch wenn ich die Songs nun schon ein paar Mal gehört habe, stelle ich fest, dass man weitaus mehr Zeit mit dem Album braucht, um alles erfassen zu können. Dieser Fakt spricht für mich dafür, dass es sich um ein zeitloses Werk handelt. Es ist wie mit den speziellen Filmen, die man gefühlt hundertmal schauen muss, um jedes Detail mit offenen Augen aufsaugen zu können. 

Halestorm haben es wieder einmal geschafft und sich selbst übertroffen. Ich wusste vor Veröffentlichung schon, das sich das Warten gelohnt hat, aber das die Band mich erneut so durch die Wand zieht, hätte ich dann auch nicht gedacht. Seid gewiss, egal ob ihr die Künstler bereits kennt oder nicht, ein genauer Blick (bzw. ein Ohr) auf “Back from the Death” wird euch nicht enttäuschen. Von mir gibt es 10/10 Megahertz!