Halestorm – Reimagined (VÖ 14.08.2020)
10MEGAHERTZ
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Halestorm – Reimagined (VÖ 14.08.2020)

Radio:Active Bewertung: 10/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Band: Halestorm

Album: Reimagined

Label: Atlantic Records

Genre: Hard Rock, Metal, Rock

Veröffentlicht: 14.08.2020

Tracklist:

  1. I Get Off
  2. I Miss the Misery
  3. I Am the Fire
  4. Break In (ft. Amy Lee)
  5. I Will Always Love You
  6. Mz. Hyde

Halestorm veröffentlichten am 14.08.2020 ihr neues Werk „Reimagined“. Wer glaubt das bereits veröffentlichte Knaller nicht noch interessanter klingen können als eh schon, der täuscht. Halestorm gaben den größten Hits ein völlig neues Gewand. Zusätzlich gibt es einen besonderen Gast auf der Platte: Freundin und Sängerin (Band Evanescence) Amy Lee gibt sich die Ehre und teilt sich den Track „Break In“ mit der Band.

Halestorm war meine persönliche Entdeckung 2019 beim Auftritt auf der Rock im Park Bühne. Die Künstler verzauberten mich innerhalb der ersten Sekunden. Die unglaublich Kraftvolle Stimme von Lzzy Hale und der treibende Beat ihrer Jungs lässt keinen so leicht kalt.

Mit „Reimagined“ veröffentlichen Halestorm ein abgespeckteres Format ihrer Klassiker. Ganz im Stile der MTV Unplugged Reihen, bei denen sich schon Stars wie Nirvana, Alice in Chains, Kiss oder Biffy Clyro die Klinke in die Hand gaben. Beim ersten Hören fällt jedoch sofort auf: So ganz den Stecker ziehen, schaffen die Hard Rocker dann doch nicht.

„I Get Off“ war 2009 die Debütsingle und krachte gehörig durch die Boxen. In der neuaufgelegten Version geht es etwas weniger tuckernd und laut zugange, jedoch nimmt diese Version keineswegs die Power des Tracks. Der aufgewühlte Funk von Basser Josh Smith treibt die Lines förmlich an und Lzzy führt gewohnt rauchig und bestimmend durch den Song. Hales Gesang erhält in der Neuaufmachung zusätzlichen Raum zum Atmen. Ein Arrangement, dass zeitgleich neu ist und trotzdem das Originalgefühl weiterleben lässt.

„I miss the Misery“, „I Am The Fire“ aus dem Album „The Strange Case Of“ (2012) und „Into The Wild“ aus dem Jahr 2015 bekamen ähnliche Arrangements. Akustisch, in vielen Parts kurz davor auszubrechen. Man spürt deutlich, dass es der Band nicht ganz leichtfällt, die ruhigeren Töne gewinnen zu lassen. Aber dafür wird die Band auch weltweit geliebt. Die Titel leben davon, gut platzierte kraftvolle Klänge, als kleines Schmankerl zum neuen Arrangement obendrauf präsentiert zu bekommen.

„Break in“ , ein weiterer Ausschnitt aus „The Strange Of“ war der am meisten Diskutierte Titel. Vom Gesamtkonzept bleibt „Break in“, musikalisch gesehen, wie vor 8 Jahren, jedoch haben Halestorm es durch die Zusammenarbeit mit Amy Lee geschafft, den Titel zu einer ab sofort unvergessenen Version zu machen.  Es überrascht mich allerdings nicht, denn was kann schon schief gehen, wenn man zwei der größten Stimmen aus dem alternativen Musik Bereich zusammenbringt? Die beiden Sängerinnen erreichen ein Gänsehautgefühl was auf keine Skala passt. Die Stimmfähigkeit in Kombination, erschafft eine wunderschön schwebende Vokalharmonisierung , die gleichzeitig einen Höhepunkt von „Reimagined“ darstellt. Die brennende Leidenschaft zwischen Gefühl und großer Momente , welche nach und nach immer weiter aufgebaut wird, endet getragen von Klavier und der Reinheit beider Stimmen in Perfektion.

Eine weitere Überraschung dürfte das Cover von „I Will Always Love You“ darstellen. Ich meine damit nicht die Überraschung darüber, das Halestorm einen anderen Künstler wiedergeben, denn die Band hat in der Vergangenheit schon das ein oder andere gelungene Cover auf die Welt gebracht. Vielmehr hätte ich persönlich keinen Whitney Houston Song erwartet. Ich muss zugeben, dass ich in meinem Leben zu viel Versionen dieses Songs gehört habe, die dem Interpreten nicht wirklich gut standen. Ich Spoiler mal: Halestorm steht dieser Track überraschend gut! Izzy Hale beherrscht die Töne mindestens genauso gut, wie das Original. Es ist kein Geheimnis das Whitney Houston schon manchem Sänger das Genick gebrochen hat. Izzy hingegen meistert jede Sekunde mit Bravour und toppt das innige Gefühl zwischen Text und Melodie um weiten. Definitiv ein Cover , was auf meiner Herzchen Liste landet!

Zusammengefasst ist „Reimagined“ eine willkommene Abwechslung zu den „normalen“ Alben der Band. Mit diesem neuen Arrangement werden Halestorm nicht nur treuen Fans eine Freude machen, sondern auch viele neue Zuhörer erreichen! Ich persönlich habe an keiner Ecke der Platte etwas zu bemängeln! Halestorm weiß wie gute Musik klingen muss und sind Profis genug, dies in jedem Gewand zeigen zu können! Von mir gibt es deshalb 10/10 Megahertz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.