Justin Drew Bieber wurde am 1. März 1994 in London, Ontario geboren und ist ein kanadischer Pop- und R&B-Sänger und -Songschreiber mit deutschen Wurzeln. Seine Karriere begann mit Coverversionen bekannter Songs, die seine Mutter als Videos auf YouTube veröffentlichte.

2009 erschien seine Debütsingle „One Time“. Im März 2010 folgte das Debütalbum „My World 2.0“, das unter anderem in Kanada und den USA Platz eins der Charts belegte. Auch seine bis 2015 veröffentlichten weiteren drei Studioalben erreichten unter anderem dort die Chartspitze und in weiteren Ländern die Top Ten der Hitparade.

Nachdem er als Kind einige kleinere Auftritte hatte, darunter z. B. in der Kirche, nahm er 2007 mit zwölf Jahren an einem lokalen Talentwettbewerb namens Stratford Star Competition teil, bei dem er den vierten Platz belegte. Wenige Monate später erreichte er bei einem anderen lokalen Gesangswettbewerb den zweiten Platz. Seine Mutter nahm den Auftritt auf Video auf und stellte dies später auf YouTube online, um Verwandten die Möglichkeit zu geben, die Auftritte ebenfalls zu sehen. Es folgten weitere Auftritte bei ähnlichen Talentwettbewerben, zudem trat er unter anderem beim Stratford Shakespeare Festival auch als Straßenmusiker in Erscheinung, womit er auch Geld verdiente. Viele dieser Auftritte stellte seine Mutter ebenfalls auf YouTube, und es bildete sich eine kleinere lokale Fangemeinde.

2008 wurde der amerikanische Musikmanager Scooter Braun auf Biebers YouTube-Videos aufmerksam. Er kontaktierte Biebers Mutter, die ihrem damals dreizehnjährigen Sohn erlaubte, Braun nach Atlanta zu begleiten, um Demoaufnahmen zu machen. Dort lernte Bieber Usher kennen, der im gleichen Tonstudio arbeitete und zusammen mit Braun das Medienunternehmen und Plattenlabel RBMG führt. Das Unternehmen nahm Bieber unter Vertrag.

Anschließend forcierte man einen Vertrag mit einem Major-Label, das die Veröffentlichung von Musik erleichtern sollte. Dies stellte sich jedoch zunächst als schwieriges Unterfangen heraus, da man den Sänger als zu jung erachtete und er keinen größeren Konzern wie beispielsweise die The Walt Disney Company oder Nickelodeon im Rücken hatte. So wurde er unter anderem von Epic Records abgelehnt. Usher kontaktierte Talentmanager Chris Hicks, der zusammen mit ihm ein Treffen mit Antonio „L.A.“ Reid organisierte, dem damaligen CEO der Island Def Jam Music Group. Dieser ließ Bieber im Oktober 2008 einen Plattenvertrag bei Island Records unterschreiben. Seitdem tritt Hicks als Biebers Kontaktperson beim Plattenlabel in Erscheinung. Scooter Braun fungiert als Manager des Sängers.

Im Juli 2009 erschien die Debütsingle Biebers mit dem Titel “One Time”. Sie erreichte Platz 17 in den Billboard Hot 100 sowie Rang zwölf in der kanadischen Heimat des Sängers. Anschließend spielte Bieber im November vier Konzerte in Kanada, um seine Debüt-EP “My World” zu bewerben, die am 17. November unter anderem in den USA und Kanada veröffentlicht wurde, wo sie Platz sechs und Platz eins erlangte.

Am 18. Januar 2010 wurde mit “Baby” die erste Single-Auskopplung aus dem Debütalbum des Sängers veröffentlicht, wobei der Rapper Ludacris als Gastmusiker in Erscheinung trat. Mit Platz drei in Kanada, Rang fünf in den USA und Position drei im Vereinigten Königreich ist der Titel in diesen Ländern die bisher erfolgreichste Singleveröffentlichung Biebers. Im Juni 2010 begann die erste Welttournee Biebers unter dem Titel “My World Tour”. Am 15. Juni 2013 erschien das Album “Believe”. Am 13. November 2015 erschien Biebers viertes Studioalbum mit dem Titel Purpose. Es konnte wie sein Vorgänger auf Platz 3 der deutschen Album-Charts einsteigen.

Im Januar 2020 veröffentlichte Bieber “Yummy” und “Get Me” feat. Kehlani als Singleauskopplungen für sein im Februar 2020 erschienenes Album “Changes”.

Quelle: Wikipedia

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.