FEE. – Nachtluft (VÖ 04.12.2020)

MEGAHERTZ
0
Leserwertung1 Bewertung
10
7.5
MEGAHERTZ

FEE. – Nachtluft (VÖ 04.12.2020)

Radio:Active Bewertung: 7,5/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Band: FEE.

Album: Nachtluft

Genre: Pop

Label: o-tone music

Veröffentlichung: 04.12.2020

 

Tracklist:

  1. Chéri
  2. Zusammen kann uns nichts passieren
  3. Elixier
  4. Straßburger Straße
  5. Kein Problem
  6. Ernst des Lebens
  7. Mit Dir
  8. Dein Haus ist umstellt
  9. Utopie
  10. Landebahn

 

Am Freitag meldet sich FEE. mit ihrem zweiten Album „Nachtluft“ zurück und schnürte ein direktes, ehrliches, variantenreiches und sehr persönliches Werk. Der Künstlerin war es wichtig an ihren Ideen wachsen zu können und in erster Linie alles selbst in die Hand zu nehmen. So kam es dazu, dass die Sängerin per Crowdfunding den Meilenstein legte, die Aufnahmen für die Platte allein organisierte und zu guter Letzt alle Emotionen herauskitzelte, um etwas ganz nahes zu schaffen.

„Alles geht, was von Herzen kommt. Laut, leise, inbrünstig, intim. FEE. geht’s um Ausdruck und Haltung, mal Freude, und auch mal Tränen.“ (Pressetext)

Bereits beim auspacken der CD, fällt unweigerlich auf wieviel Liebe in dieses Projekt gesteckt wurde. Ein kreatives Booklet gemischt aus Malereien (Paula Stenger), Grafischer Gestaltung (Flo Ehlich), durchdachten Fotos (Christoph Seubert) und zu meiner großen Freude natürlich auch die Lyrics der Songs.

„Dein Parfüm riecht abgestanden und getragen, wie das Wasser unser längst verwelkten Blumen. In deine großen Lebenspläne pass ich irgendwie nicht rein, aber es reicht grad noch, damit alles so bleibt“ singt FEE. im ersten Track „Chéri“

Wieder eine Musikerin, die Geschichten erzählt, die einem so furchtbar bekannt vorkommen. Wenn FEE. genau solche Gedanken beabsichtigt hat, dann hat sie alles richtig gemacht. Wann fühlt man sich mit einem Track sofort verbunden? Richtig, wenn man mitfühlen kann worüber gesungen wird. FEE. besingt die Storys in so einer wunderschönen leicht beseelten Art und Weise, das die teils auch traurigen Themen trotzdem einen schönen Beigeschmack bekommen. Instrumental wird das ganze zusätzlich unterstützt: präsent dynamischer Bass, fliegende Gitarren Rhythmen und ein fluffiger Drum Beat runden das Konstrukt ab.

In „ Zusammen kann uns nichts passieren“ treffen wir auf einen smoothen Sound, der durch FEE.´s Stimme fesselnd wirkt.

„Du scheinst gar nicht zu kapieren, zusammen kann uns nichts passieren!“

Dem Lied möchte man doch gern glauben!

„Elixier“ erschien bereits als Single und die Nummer gefiel mir von Anfang an. Mit dem Track konnte man bereits erahnen wo die Reise auf dem Album hingehen würde. FEE. hat widererkennungswert! Sei es ihre Stimme, die rau, zart und vor allem Facettenreich leuchtet oder die Art Worte in Songtexte zu verpacken. Das Arrangement mit Klavier ist in diesem Fall besonders passend gewählt.

Track 4 „Straßburger Straße“ erklang in der Anlage und es wurde innerhalb von wenigen Sekunden ganz still in mir drinnen.

„Gute Reise, wo auch immer du jetzt bist.“ singt FEE. und mir wurde sofort klar welche Geschichte ertönen wird. Jeder der schon einen geliebten Menschen verlieren musste, der wird in diese Zeilen eintauchen und erhält eine neue Möglichkeit zurück zu blicken und inne zu halten. Mehr Herz in einem Song geht fast nicht!

In „Kein Problem“ geht es tiefgründig weiter und FEE. setzt sich mit dem Umgang von Probleme des Lebens auseinander.

„Aber wenn´s wiedermal zu viel wird und ich Schiss hab, da wird nichts draus, versteck ich mich im Garten hinterm Kastanienbaum, halt die Hände vor die Augen niemand kann mich sehen, ich glaube manchmal ist´s okay. So ne Auszeit von Problemen, sonst wär ich längst schon durchgedreht, in diesem scheiß System.“

Und leitet sehr passend zum Ernst des Lebens über.

„Wer ist eigentlich dieser Ernst und warum hat der so ein ödes Leben?“

Erklingt es in Song 6. „Ernst des Lebens“. Der Text bringt soviel Selbstironie mit und trägt zum Schmunzeln bei. Mir gefällt der Umgang mit tiefen Gedanken und einem Gewand aus Augenzwinkern.

Ein Feature gibt es auf dem Album auch, denn in „Utopie“ hat sich die Sängerin Unterstützung von Joke (2ERSITZ) geholt. Die beiden Stimmen harmonieren gut miteinander und die Wahl kam wahrscheinlich nicht von ungefähr. Durch den Schlagabtausch beider Sänger sticht die Nummer auch heraus.

Zusammengefasst ist Nachtluft ein gelungenes Album. Ein Album mit viel Herz! Was ich ein wenig vermisse, ist die Abwechslung. Ich sage damit nicht, dass FEE.´s Titel langweilig sind. Denn das sind sie ganz und gar nicht. Ich vermisse lediglich zwei/drei Songs, die auf einer Platte auffallen und für eine Überraschung sorgen. Die Künstlerin hat ihren Style gefunden und der steht ihr auch wahnsinnig gut. Ausdruck und Haltung findet man vom ersten bis zum letzten Song. Und deshalb gibt es von mir 7,5 MEGAHERTZ!

Mehr zu FEE.:

FEE. veröffentlicht am 04.12.20 ihr Album “Nachtluft”

http://www.facebook.com/feemusik

http://www.feemusik.de