Beyond the Black – Origins The Online Acoustic Experience 16.04.-18.04.2021

Beyond the Black – Origins The Online Acoustic Experience 16.04.-18.04.2021

BTB 16.04.2021 (c) Lisa Hemp

In diesen Pandemischen Zeiten sind schon die ein oder anderen grandiosen Ideen auf den Weg gebracht worden. Die Musikbranche wurde durch die momentane Lage zum Stillstand gezwungen. Es wäre allerdings nicht die Kreativbranche, wenn die Künstler und die Menschen hinter den Bühnen auf neue und verzaubernde Art und Weise immer wieder Wege finden würden, um der Musik weiter eine Bühne zu geben.

Im letzten Jahr habe ich so einige Online Formate gesehen und war sehr froh darüber, dass es diese Möglichkeiten gibt. Es geht wohl jedem so: Ohne Musik ist die Welt noch ein ganzes Stück trauriger. Als Beyond the Black ihr Acoustic Experience Projekt ankündigten war ich sofort Feuer und Flamme. Auf der einen Seite hatte ich bisher nicht die Gelegenheit die Band live erleben zu können (was sich hoffentlich im nächsten Jahr ändern wird) und ich bin ein großer Fan von Acoustic Arrangements. Die Songs einer Band im neuen Licht ist immer etwas Besonderes.

Origins ist nicht nur aufgrund der Pandemie etwas außergewöhnliches, denn die Musiker geben damit gleichzeitig ihr erstes Akustikkonzert überhaupt. Ein weiterer Meilenstein in der Bandgeschichte. Wer die Band bereits kennt, weiß auch das halbe Sachen weniger zum Bandkonzept passen. BTB setzten auch hier auf volle Produktionsgröße, Bildgewalt und große Bandbesetzung. Wer also bei einem Akustikkonzert auf Gitarre und Gesang im leisen Rahmen wartet, wird überrascht sein über die Umsetzung dieses Formates.

BTB präsentieren für die Show arrangierte Neuinterpretationen der bekanntesten und erfolgreichsten BTB-Songs. Die Menschen, die bereits ein Ticket haben und das Konzert noch nicht gesehen haben, sollten an dieser Stelle vorerst nicht weiter lesen da die ein oder andere Überraschung verloren gehen könnte. Für alle bisher unentschlossenen könnte mein Konzertbericht der fehlende Anreiz sein, sich noch ein Ticket zu ergattern. Das Konzert ist noch bis morgen verfügbar und kann mit einem Ticket beliebig oft gesehen werden.

Tickets:

Origins – Beyond the Black (beyond-the-black.com)

Gestern Abend stellte ich mir kurz vor 20 Uhr ein kühles Getränk auf den Tisch und fing an auf meinem Fernseher die BTB Seite zu öffnen, um mich rechtzeitig einzuwählen. Natürlich wollte ich die Premiere 20:30 Uhr sehen. Ein bisschen Live Feeling, muss dann ja doch sein. Beim einwählen musste ich dann direkt ein wenig schmunzeln, als auf dem Bildschirm erschien: Geduld! Die Veranstaltung ist noch nicht aktiv. Einlass startet am 16.04.2021 um 20:30:00 CET! Es kamen direkt Bilder in meinem Kopf hoch an frühere Live Konzerte, bei denen man viel zu früh vor Ort war und am Einlass aufgeregt darauf wartete, dass der Einlass geöffnet wird. Pünktlich 20:30 Uhr ging es dann los.

Zu Beginn erschienen ein paar Hinweise auf den Origins Merch, die anstehenden Konzerte im Sommer und auf die Tour mit Amaranthe 2022.

Beyond the Black spielen dieses Jahr 3 Sommer Open Airs:

09.07.2021 Köln Tanzbrunnen,

25.07.2021 Hamburg Strandkorb Open Air,

20.08.2021 Nürnberg Strandkorb Open Air

Die Show geht also auch live im Sommer weiter und die Fans dürften sich sehr darüber freuen. Jennifer Haben begrüßte die Zuschauer im Anschluss und Behind the Scenes Bilder stimmten auf die kommende gut gefüllte Stunde ein. Bereits beim ersten Song „Songs of Love and Death“ war klar, dieses Konzert wird eine absolut professionell umgesetzte Erfahrung für Band und Zuschauer. Qualitativ gesehen tatsächlich der atemberaubendste Online Stream, den ich bisher sehen durfte. Der Sound, der aus meiner Anlage erklang, zog direkt in meinen Körper ein. Man merkt sofort das ein halbes Jahr harte Arbeit in dieser Performance steckt. Die Arrangements der Titel sind großartig und verwandeln die Songs in starke Konkurrenz gegenüber den Original Tracks.

Im Vorfeld habe ich auf den Social Media Seiten von BTB einige Zweifler – Kommentare gelesen. Fans die nicht begeistert davon waren, dass die Band etwas Neues ausprobiert. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass die Vorstellungskraft fehlte, inwieweit es klingen könnte oder ob es Menschen waren, die Angst vor Veränderungen haben. Ich hoffe auf jeden Fall sehr, das auch einige davon den Weg trotzdem zum Konzert fanden, um dann positiv überrascht zu werden.

Die Band um Jennifer Haben präsentierte eine rund um gelungene Mischung aus alten und neuen Songs. Die Gästeliste konnte sich auch sehen lassen: So performten die Künstler 4 Songs gemeinsam mit geladenen Musikern. „Night will Fade“ bekam eine extra Portion Power durch Ben Metzner (Feuerschwanz & d`Artagnan), „Fairytale of Doom“ kam im neuen Gewand und Unterstützung von Micha Rhein (In Extremo) und die für mich persönlich größte Überraschung an diesem Abend offenbarte der Song „In the Shadows“.

Das zu Pandemiezeiten alles ein bisschen anders ist, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Bisher dachte ich, dass ich so ziemlich alles schon gesehen habe. Manchmal wird man dann eines Besseren belehrt: Da es Fabienne Erni (Eluveitie) nicht möglich war, nach Deutschland zu kommen, haben sich BTB etwas ganz Spezielles einfallen lassen. Fabienne wurde kurzerhand einfach in die Show „gebeamt“. Eine Projektion der Sängerin in Form eines Hologrammes. Ich hatte Gänsehaut und konnte es nicht glauben. Ob so etwas die Zukunft sein könnte? Ein wenig gruselig ist die Vorstellung schon, aber allein das Wissen so etwas möglich zu machen ist atemberaubend.

In dem Song „Breeze“ gab es einen eigenen Beyond the Black „Metal Kids Choir“. Diese Umsetzung gab dem Song zusätzlich, eine ganz besondere Note. Dieser Track war nach 12 Neuinterpretationen der letzte Titel. Zum Glück kann man dieses Konzert noch ein paar Mal anschauen. Diese vielen Eindrücke müssen verarbeitet werden.

Die Fans und ich sind uns einig: Origins darf nach dem Wochenende nicht in der Versenkung verschwinden! Beyond the Black planen hoffentlich ein Album mit diesen wundervollen Versionen und eine Live DVD davon. Ich würde mir beides wünschen!

 

Tracklist:

  1. Songs of Love and Death
  2. Human
  3. Shine and Shade
  4. Hallelujah
  5. Night will Fade
  6. Heart oft he Hurricane
  7. Horizons
  8. Fairytale of Doom
  9. Wounded Healer
  10. In the Shadows
  11. Paralyzed
  12. Breeze

Mehr Informationen:

BEYOND THE BLACK feat. Elize Ryd (Amaranthe) – Wounded Healer (Official Lyric Video)

VERSCHIEBUNG CO-HEADLINE TOUR Beyond the Black und Amaranthe