HOT MILK – I JUST WANNA KNOW WHAT HAPPENS WHEN I’M DEAD (VÖ: 10.09.)

HOT MILK – I JUST WANNA KNOW WHAT HAPPENS WHEN I’M DEAD (VÖ: 10.09.)
10
MEGAHERTZ

 

 

Künstler: HOT MILK
Album: I JUST WANNA KNOW WHAT HAPPENS WHEN I’M DEAD
Veröffentlichung: 10.09.21
Label: Music for Nations
Genre: Rock
Radio:Active Bewertung: 10/10 Megahertz

 

EP Tracklist

I JUST WANNA KNOW WHAT HAPPENS WHEN I’M DEAD
I Think I Hate Myself
Split Personality
The Good Life
Woozy

 

HOT MILK haben ihre neue Single “I THINK I HATE MYSELF” veröffentlicht – ein weiterer mitreißender Track ihrer mit Spannung erwarteten EP “I JUST WANNA KNOW WHAT HAPPENS WHEN I’M DEAD” (VÖ 10.09. via Music For Nations).

 

“The song is the anthem of my life. I don’t know why I do these things to myself but I just self-sabotage and hope it’ll make a difference when it never does- For me, this is cathartic and it’s my truth, the saddest realist song dressed up in a happy melody. Fuck it, yeh I hate myself but now I’m at rock bottom you can’t take anything else, and you will never stop me singing.” – Han

 

Die neue EP folgt dem Erfolg der ersten EP der Band, „Are You Feeling Alive?“ (2019), einer sprudelnden Sammlung von mutigem Emo-Pop, die sie als eine der aufregendsten neuen Bands in Großbritannien etablierte. 2019 war ein turbulentes Jahr, in dem sie mit den Foo Fighters, Deaf Havana und You Me At Six tourten und auf einigen der größten Festivalbühnen Großbritanniens spielten. Kürzlich spielte die Band beim Download Pilot Festival in UK und erntete begeisterte Kritiken und ein ständig wachsendes Publikum.

 

“When we sat down to write this, life was bleakTouring had stopped, people were dying and whatever purpose and path I had in life became obsolete. I’d never had to properly deal with sitting down with my thoughts as company. I was angry a frustrated at myself. I knew Han was in the same place, so this concoction of self loathing and desperation began to write itself.” – Jim über die neue Single

 

Die Band über das Album selber:
Han:

“We’re angry, both politically and existentially in terms of the system we now live in. But also, we’re angry at the fact that we’re sad quite a lot. But we’re trying to not just sit there and take it. We’re trying to fix it, by building a family through this band.” 

Jim:

“Life is fragile- You can’t take things with you, but you can make the best memories. That’s the most important thing in life. Your currency is your memory. What you can take with you is something that absolutely makes the blood pump round your veins and gives you goosebumps. That’s what this band is to us. It’s our passion. That’s what this EP is about.”

 

Die EP “I JUST WANNA KNOW WHAT HAPPENS WHEN I’M DEAD” erscheint am 10.09. digital, auf CD und einer limitierten Vinyl-Auflage (Heavyweight Opaque Purple). Zudem gibt es eine exklusive Auswahl an pre-order Merchandise Artikeln auf der Bandwebsite.

Wir durften vorab schon mal reinhören:

 

I JUST WANNA KNOW WHAT HAPPENS WHEN I’M DEAD

Mit dem ersten Song des Albums geht es direkt gut los und direkt mitten rein. “Cause when I close my eyes, will I wake up, will I die” die Frage, was passiert eigentlich wenn man stirbt? Untermalt durch rockigen Sound und ein paar Screams, gemischt mit Vocals die unter die Haut gehen. Der Opener hat es direkt in sich und das definitiv nur im positiven Sinne. Die ruhigen Phasen des Songs sind eine gute Unterbrechung, die aber perfekt in den Song einbauen. Vom Sound her erinnert es mich etwas an die alten Avril Lavigne Songs, die ich immer noch gerne höre.

 

 

I Think I Hate Myself

I Think I Hate Myself” ist bereits draußen und hat allen den perfekten Vorgeschmack auf das neue Album gegeben. “What the hell is going on with me?” eine Frage die sich der ein oder andere durchaus auch mal in seinem Leben gestellt hat, wenn mal nicht alles nach Plan lief. “Is it such a crime to hate myself sometimes?” Wenn einen die Freunde mal wieder verlassen haben und nichts funktioniert, wäre es nicht einfacher aufzugeben? All diese dunklen Gedanken lässt die Band in ihrem Song mal raus und rockt sie hinweg. Man erwischt sich dann doch mal schnell dabei den Refrain “I think I hate myself” mitzusingen.

 

 

Split Personality

Der dritte Song fängt direkt schnell und rockig an. Die Melodie reißt einen direkt mit etwas elektronisch verzerrten Sounds mit. “How do you choose, when your brain is split into two?” Das Problem wenn deine eigene andere Persönlichkeit, deine dunkle Seite versucht dich zu übernehmen. All die dunklen Gedanken versuchen die Macht zu gewinnen. “Cause the split personality is the enemy in me”. Es heißt nicht umsonst, der schlimmste Feind ist man selber. Ein Song der definitiv radio:active ist! 

 

 

The Good Life:

I woke up like a bad dream” ist jetzt nicht der Anfang, den man sich für einen Song mit dem Titel vielleicht vorstellen würde, aber in das Album von Hot Milk passt es wie die Faust aufs Auge, denn “Do you want a slice of the good life?” dann musst du eben durch all die harten Entscheidungen und Albträume durch, um dort anzukommen. Aber möglich ist dass, du musst nur dafür kämpfen, doch die Frage ist, ob es das “Good Life” auch wert ist. 

Woozy:

Am Ende lassen sie es dann wieder ein bisschen ruhiger angehen. Betonung auf ein bisschen.“I fucked up, I let it happen again” denn das Gefühl der Benommenheit “I am feeling woozy” hat sich wieder eingeschlichen, ob durch die Tabletten, die Paranoia oder was auch immer man tun muss, um sich selber auszuschalten und ein bisschen benommen zu sein.
Der Song bildet den perfekten Abgang des Albums und fasst es gleichzeitig auch noch einmal zusammen.

 

Fazit:

Nachdem ich “I Think I Hate Myself” gehört hatte wusste ich, zu einer Album Rezension konnte ich nicht nein sagen. Es hat sich definitiv gelohnt! Für alle Fans von Rock und Evanescene, Avril Lavignes alten Songs und Skate Punk Songs sehr zu empfehlen!
Alle Songs werden einfach direkt in meine Lieblingssongs Playlists wandern, sobald das Album draußen ist. Der Sound ist mega catchy, jeder Song hat seine eigene Message, aber löst den gleichen Vibe aus. Auch wenn einen Freunde schon mal weird anschauen, wenn man ihnen einen Song der “I Think I Hate Myself” vorschlägt, ist es auch schon mal komische Blicke wert. Endlich mal wieder eine Band, die meinen Musikgeschmack perfekt trifft! Danke!

 

Wir wünschen viel Erfolg mit dem Album!

 

HOT MILK sind:

Han Mee: Vocals/Gitarre

Jim Shaw: Vocals/Gitarre

Tom Paton: Bass

Harry Deller: Schlagzeug

 

Mehr zu Hot Milk hier:

 

Website
Facebook
Twitter
Instagram
TikTok

Fotos: Paul Harris