Ace Frehley wurde am 27. April 1951 in New York als Paul Daniel Frehley geboren und ist ein amerikanischer Musiker. Die Meisten kennen ihn als Mitbegründer und ehemaligen Leadgitarristen der Hard-Rock-Band Kiss, sowie Gründer und Namensgeber der Gruppe Frehley’s Comet. Mit Kiss wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

 

Die Frehleys waren eine musikalische Familie, 1964 bekam Ace von seinem Vater eine E-Gitarre geschenkt. Er brachte sich das Spielen autodidaktisch bei. Frehley nennt Gitarristen wie Jimi Hendrix, Pete Townshend und Jeff Beck als seine wichtigsten musikalischen Einflüsse. Er hat einen Bruder (Charles), der mit ihm in seiner ersten Band „The Micro Organism“ spielte, und eine Schwester, Nancy. Als Jugendlicher war er Mitglied der irisch geprägten Gang The Ducky Boys. Er lernte die ein Jahr jüngere Jeannette Trerotola kennen, als er achtzehn Jahre alt war. Trerotola übte einen positiven Einfluss auf ihn aus und brachte ihn dazu, seinen Abschluss auf der Abendschule der Roosevelt High School nachzuholen.

Frehley spielte Gitarre in einer Reihe von lokalen Bands, neben anderen bei „The Micro Organism“ und „The Exterminators“ (beide ca. 1965), „The Four Roses“ (1966), „The Muff Divers“ (1967), „King Kong“ (1968), „Honey“ (1968/1969) und „The Magic People“ (1969). Danach wurde er Mitglied bei „Molimo“, mit denen er 1971 die Aufnahmen für ein Album bei RCA Records begann, das jedoch nie fertiggestellt und daher nicht veröffentlicht wurde.Er reagierte auf eine von Paul Stanley, Gene Simmons und Peter Criss aufgegebene Kleinanzeige in der Wochenzeitung The Village Voice mit der sie einen Gitarristen für ihre Band Wicked Lester suchten, und wurde engagiert. Im Januar 1973 einigte man sich darauf, den Bandnamen in Kiss zu ändern, und Frehley gestaltete das Bandlogo. Als sich die Band entschloss, für Live-Auftritte Schminke zu tragen, wurde aus Frehley Space Ace, „ein fremder Besucher vom Planeten Jendell“.

Das erste Kiss-Album kam im Februar 1974 auf den Markt. Frehleys einziger Songbeitrag war „Cold Gin“, der jedoch von Simmons gesungen wurde. Frehley schrieb in den nächsten Jahren weitere Songs für die Band, es dauerte jedoch bis 1977, bevor er einen seiner Titel selbst interpretierte. Frehleys Markenzeichen waren neben seinen exzentrischen Gitarrensoli Showeffekte wie rauchende, leuchtende und Feuer sprühende Gitarren.

1978 veröffentlichten alle Bandmitglieder von Kiss gleichzeitig ihr eigenes Soloalbum. Frehleys war das meistverkaufte der vier und erreichte Platz 26 der Billboard 200, die Single New York Groove erreichte sogar die Top 20 in den Vereinigten Staaten. Frehleys Präsenz innerhalb der Gruppe stieg und für die Alben Dynasty und Unmasked steuerte er je drei Stücke bei. Trotzdem fand er sich zunehmend im Widerspruch zur musikalischen Richtung der Band, bedingt durch seine Unzufriedenheit war sein Beitrag zum 1981er Album Music from the Elder weitaus geringer als bei früheren Alben. Die Situation verschärfte sich weiter durch Frehleys Alkohol- und Drogenmissbrauch.

1984 gründete Frehley seine Band Frehley’s Comet und nahm mit Eddie Kramer, der bereits Frehleys Kiss-Soloalbum produziert hatte sowie mit Hilfe der Produzenten Vini Poncia, Chris Kimsey und Tony Bongiovi einige Demos auf. Ein bereits unterschriebener Plattenvertrag mit Bronze Records verfiel, als das Label pleite ging, doch Frehley gelang es, sich einen Vertrag bei Atlantic/Megaforce zu sichern.

Die Band veröffentlichte ihr erstes Album 1987 mit dem Bandnamen als Titel. Es wurde von Eddie Kramer produziert, der zuvor nicht nur eine Reihe von Kiss-Alben, sondern auch Frehleys 1978er Soloalbum und einige seiner Demos zwischen 1984 und 1985 produziert hatte. Frehley’s Comet bot eine Mischung aus Hard-Rock und Pop und stieg bis auf Rang 43 in den Billboard-Charts, die Single „Rock Soldiers“ erreichte Platz 27. Trotz positiver Kritiken und guter Verkaufszahlen war der Band kein langfristiger Erfolg beschieden, es folgten nur noch zwei mäßig erfolgreiche Alben, sodass Frehley die Band 1989 auflöste.

Frehley veröffentlichte 2010 auch eine DVD in der Reihe Behind The Player. In dem Lehrvideo zeigt er, wie seine Songs Cold Gin und Shock Me (beides Kiss-Klassiker) gespielt werden, gibt Einblicke in seine aktuelle Instrumentensammlung und sein Equipment und hält ein Interview bereit. Außerdem sind verschiedene Jam Sessions, unter anderem mit John 5, George Lynch, Matt Sorum, Chris Wyse und Tommy Clufetos zu sehen und zu hören.

Die Gründungsmitglieder der Gruppe Kiss wurden 2013 für die Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame nominiert und im Februar 2014 aufgenommen. Im selben Jahr erschien Frehleys nächstes Album Space Invader. Der dafür abgeschlossene Plattenvertrag mit dem Label eOne sah die Veröffentlichung von drei Alben vor, von denen zwei jeweils eine Sammlung von Coverversionen bekannter Lieder enthalten sollten. Das erste Coveralbum aus diesem Vertrag, Origins Vol. 1, ist am 15. April 2016 erschienen.

Quelle: Wikipedia

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.