Über 150 Festivals feiern vom 21. bis zum 23. August auf festivalfuerfestivals.de – mit Studio-Shows, Live-Auftritten, Konzertmitschnitten von Acts wie BLOND, Antje Schomaker, MC Fitti, Bosse, The Wombats, Pöbel MC u. v. a.

– Tausende Festivalfans organisieren sich übers ganze Land verteilt in ihren Camps und treten in zahlreichen virtuellen Challenges mit spannenden Preisen in der neuen Festivalcamp App gegeneinander an

– Abwechslungsreiches Begleitprogramm mit eigens produzierten Shows wie das Festival-“Herzblatt”, dem “Camp Amore” (mit Roy Bianco & Die Abbrnzati Boys), die “Familienduell”

-Variation “Festival Fun Fragen” (mit BLOND), “Wer bin ich” Beruferaten (mit MC Fitti),  die Festival-Kochshow “Kitchenparty” oder das Katerfrühstück mit Festivalmacher*innen, die Einblicke in die besondere Situation der Branche geben- bisher schon über 300.000 Euro an Spenden für die Branche gesammelt, auch am Festivalwochenende kann gespendet werden


Obwohl dieser Tage viele Festivalfans einen Phantomschmerz spüren, weil das Open-Air, das sie seit Jahren besuchen, in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, gibt es am Wochenende vom 21. bis 23. August nun die Chance, eine Festivalerfahrung zu machen, wie man sie bisher noch nicht gesehen hat.

Denn das Festival für Festivals ist weit mehr als ein interaktiver Live-Stream – es ist das gemeinsame Feiern einer ganzen Kultur. Über 150 große wie kleine Festivals haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam mit „Höme – für Festivals“ einerseits Hilfen für ihre Branche zu generieren, andererseits aber auch ihren zahlreichen Fans ein unvergessliches virtuelles Programm zu bieten. Bis jetzt wurden über den Verkauf von exklusiven Festivalbändchen- und Boxen sowie mit Hilfe zahlreicher Sponsoren rund 300.000 Euro gesammelt. Auch das Festivalwochenende wird genutzt, um weitere Spenden zu generieren.

Nun steht ein Großteil dieses Line-ups, und ein Blick auf die teilnehmenden Acts und Festivals beweist, dass dieses Event ebenso bunt, leidenschaftlich, kreativ und divers ist wie die Festivallandschaft, die es repräsentiert. So wird es auf der Website www.festivalfuerfestivals.de über das ganze Wochenende drei „Bühnen“ geben, die einen bunten Strauß schnüren aus wilden Gameshows, Festival-Dokus, Konzertmitschnitten, exklusiven Gigs und informativen Gesprächen mit den Herzbluttäter*innen der Branche. Hier nur ein kleiner Sprung in das immer noch wachsende Programm …

Die 3 „Bühnen“:Auf der “Konzertbühne” werden aufgezeichnete Festivalperformances zu sehen sein – von Acts wie  The Wombats, Bosse, The Holy, Black Sea Dahu, Martin Kohlstedt, Hundreds, Mighty Oaks, Joris, BHZ, Serious Klein, Granada, Powerwolf, Neurosis und Kid Simius.

Die “Doku-Bühne” ist sozusagen das Festivalkino: Hier laufen über das Wochenende Festival- und Künstler*innen-Dokumentation über Jamel rockt den Förster, Frittenbude, Martin Kohlstedt, Audio88 & Yassin, Thees Uhlmann, Grand Hotel van Cleef, Blackout Problems, ADAM ANGST, Judith Holofernes, Orange Blossom, Immergut Festival, c/o pop, Feel Festival und das Lunatic Festival.

Das große, bunte Entertainment gibt es auf der von den Macher*innen selbst bespielten “Studiobühne“. Hier findet sich zum Beispiel ein Talk zwischen Kunst und Politik mit Antje Schomaker und “Die Grünen”-Politiker Erhard Grundl zum Thema “Status Quo Festivallandschaft”, ein exklusives Camping-Platz-Konzert mit Pöbel MC, illustres Festival-Beruferaten mit MC Fitti und Klatsch & Tratsch, das Warsteiner Bieryoga mit Milena, eine Quiz-Show im Stile des “Familienduells” mit BLOND, ein wildes Festivalbingo mit The Toten Crackhuren im Kofferraum und die vom Hauptsponsor Penny unterstützte “Kitchenparty”-Festivalkochshow.


Die App: Aber – und das weiß, wer Festivals liebt – ein Festival ist eben nur so gut wie sein Publikum. Und auch hier bietet das Festival für Festivals eine wundervolle Chance, die eigene Crew doch noch zum gemeinsamen Feiern (mit Abstand) im Campingstuhl zusammenzutrommeln. In der eigens für das Wochenende programmierten Festivalcamp App, kann man sein Camp anmelden, auf dem virtuellen Campingplatz des Lieblingsfestival das Zelt aufbauen und in über 100 Challenges gegeneinander antreten. Die amüsanten Herausforderungen reichen vom Bierturm-Stapeln, über Wildcamping in der Badewanne, bis zum Drehen eines eigenen Aftermovies, dem Schreiben der eigenen Camp- oder Festivalhymne bis zum Battle des gemeinsamen Festivalwissens. Mit jeder erfolgreichen Teilnahme wächst die Chance am Ende an der Spitze des Rankings zu stehen und damit die goldenen Festivalbändchen – die Festivalflatrate für alle teilnehmenden 156 Festivals – zu gewinnen. Die App Festivalcamp ist ab Montag (17.08) in den gängigen Appstores zum Download verfügbar.

Alle weiteren Informationen zum Festival für Festivals, den aktuellen Stand des Programms und die Infos zur App gibt es auf www.festivalfuerfestivals.de

Programm als PDF
Programm als jpg

Höme Festivalcamp App

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.