Amy Wald bringt Ihre erste EP auf den Markt.
MEGAHERTZ10
10Radio:Soundcheck

Radio: Active Bewertung: 10/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Bandname: Amy Wald

Albumtitel: Amy Wald

Plattenfirma: break them Records

Genre: Pop

Veröffentlichungsdatum: 22.11.2019

Tracklist:

  1. Analphabet

  2. Alte Wunden

  3. Crush

  4. DU

  5. Sag mir was du denkst

  6. Liebesleben

  7. Gute Reise

Eingefleischte Amy Wald Fans konnten das erste Album bereits im Sommer zu Ihrer Straßenmusiktour in den Händen halten und die Songs bereits live hören. Wir hatten im Juli ebenfalls das Vergnügen und trafen Amy persönlich in Leipzig auf ein Interview und einer Akustik Vorführung der Songs vom Album.

Ganz davon abgesehen, dass Amy ein Herzmensch ist und in erster Linie eine Powerfrau, die ihre musikalische Laufbahn selbst in die Hand genommen hat, kann ich im Vorfeld bereits versprechen, dass ihr erstes Solo-Album ein Treffer ins Herz ist.

Der  Song „Alte Wunden“ erzählt über die Gefühlswelt der Vergangenheit und beschreibt in sehr persönlicher und doch für jeden nachvollziehbaren Art und Weise, was jeder wahrscheinlich bereits einmal durchlebt hat. Mich persönlich hat Amy´s Stimme schon immer direkt abgeholt, denn sie schafft es vom ersten Satz, dass man ihr zuhören möchte.

Auf dem gesamten Album gefällt mir die Herangehensweise an die Lieder. Weniger ist mehr und die Belohnung dafür kommt beim Hören. Ohne großes Drumherum kommt sie mit wenigen Instrumenten auf den Punkt und die Geschichten, die sie erzählt erstrahlen im Mittelpunkt. Wenn man mich fragt – da wo sie hingehören!

Der  Song „Analphabet“ dürfte besonders schnell bei jenen Menschen Gehör finden, die selbst im Strudel der heutigen Dating Welt die ein oder andere Erfahrung gesammelt haben, wenn es um die Ungewissheit und den Tunnelblick geht ob jemand auf einen steht oder die Einbildung größer ist, als die eigenen Hoffnungen.

„Crush“ heißt in der heutigen Zeit soviel wie „Schwarm“ (ich gebe zu, ich musste mich diesbezüglich auch erst einmal schlau machen und befürchte nun langsam auch schon alt zu werden ) Der Track ist eine gute Laune Nummer und geht direkt ins Ohr. Den Refrain dürfte so gut wie jeder in wenigen Minuten im Ohr haben. Es ist erfrischend wie Amy das Verliebtsein Thema rüberbringt und dabei in keiner Weise schnulzig rüberkommt.

Die 4. Nummer auf dem Album heißt „Du“ und beinhaltet ein feat. Mit Dominik. Die beiden Harmonieren unglaublich gut und ich bin davon überzeugt, dass der Song durch Dominik noch mehr Spannung aufbaut. Der Refrain, den beide gemeinsam singen, hat mich gefesselt und bewirkte das ich ihn mehrmals hintereinander hören musste.

Im Interview mit Amy erfuhren wir bereits die Geschichte, die zum nächsten Song gehört. „Gute Reise“ schrieb sie für Ihren damaligen Gitarristen, der durch einen schweren Unfall ums Leben kam. Ich möchte die Geschichte dazu gar nicht erneut ins Kleinste hervorholen. Der Song spricht Bände. Soviel Gefühl, Schmerz und Dankbarkeit in einem Lied habe ich lang nicht mehr in 4 Minuten komprimiert zu hören bekommen.

Der wahrscheinlich bekannteste Song von Amy ist „Liebesleben“. Es war die Hymne der LGBQT+ Szene 2018. Ohne diesen Song kann man sich kaum einen CSD vorstellen. Die Akustik Version gefällt mir sogar besser als die Original Version aus dem letzten Jahr. Trotz Akustik schafft es Amy nämlich noch persönlicher den Inhalt des Songs herüber zu bringen. Akustik steht Amy Wald besonders gut! Authentisch, ehrlich und tiefgründig… alles was ein Musiker sein sollte, um Erfolg zu haben.

Mein persönlicher Favorit auf dem Album ist „Sag mir was du denkst“. Die Beichte darüber, dass mir dieser Song den Boden unter den Füßen weggezogen hat, habe ich bereits bei Amy persönlich im Sommer abgelegt. Dieser Song passt so unglaublich gut zu der heutigen Zeit. Wie oft leben wir in Ungewissheit, weil sich Menschen nur noch schwer tun mit Labeln oder Entscheidungen.

Ich kann jedem dieses Album ans Herz legen, der auf authentische Musik steht!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.