MIU – Modern Retro Soul

Radio:Active Bewertung: 10/10 MEGAHERTZ

Geschrieben von: Lisa Hemp

Bandname: Miu

Albumtitel: modern retro soul

Plattenfirma: Blue-Eyed Soul

Genre: Soul, Pop, Blues, Rock

Veröffentlichungsdatum: 04.10.2019

Tracklist:

CD1 modern:

  1. Take the money and run
  2. Up &down (cozy place in the middle)
  3. Holy grail
  4. Moving out
  5. Heist music
  6. So much more
  7. Speechless
  8. Groundhog day
  9. Follow you
  10. Gimme a break
  11. Sweet nothing
  12. I took the money and ran

CD2 Retro:

  1. Risin´high
  2. Easy
  3. It´s a trap
  4. Wake me up
  5. Drifting away
  6. Intro
  7. Partner in crime
  8. People, the people
  9. Fuck you very much
  10. 9 lives
  11. Stop
  12. Cat song
  13. Be the bigger person

Miu ist eine junge Frau aus Hamburg, die der Welt zeigt was Mut bedeutet. Sie kündigte ihren Job und flog nach New York um im „The Bitter End“ (einer der bekannteste Live – Clubs der Welt) zu spielen. Der erste Schritt für ihre Karriere war gelegt. Nach etlichen Gigs in Deutschland und Europa, spielte sie als erster Pop Act in der Hamburger Elbphilharmonie und begeisterte mit ihrem internationalen Sound die Zuschauer.

Modern Retro Soul“ wird ihr 3. Album sein und zählt als Statement für Miu´s Vision von Soul. Die Sängerin sagt selbst in ihrer Pressemappe: „Mir war wichtig, ein Album zu machen, dass alles vereint, was ich selbst gern mag. Meine Einflüsse sind eben nicht nur Retro und auch nicht nur aktuell. Ich mag Leon Bridges genauso wie die ersten Lenny Kravitz Platten oder alten Motown oder das starke Songwriting und der Live – Charakter aus Nashville. Beide Platten machen für sich allein, aber vor allem im Kontext zu meiner musikalischen Sozialisierung Sinn. Und warum nicht einfach ein Doppelalbum raushauen?“ Da es in der heutigen Zeit sehr schwierig ist ein Label zu finden, was einem Künstler soviel Freiheit gibt und das ganze dann auch noch finanziert, hat sich Miu für dieses Großprojekt die Unterstützung ihrer Fans geholt. In einem Crowdfunding erhielt sie großen Zuspruch und konnte über 20.000 Euro sammeln, um ihre eigenen Visionen verwirklichen zu können. Es ist heutzutage sowieso selten geworden, dass ein Künstler ein Doppelalbum herausbringt. Die Hamburgerin schrieb in einem Jahr über 100 Songs und schaffte sich damit genügend Raum und Freiheit 25 Lieder auf den Weg zu bringen. Die Tracks schrieb sie gemeinsam mit musikalischen Größen wie Magnus Landsberg (der als Gitarrist für Acts wie Gregor Meyle, Adel Tawil, Pöhlmann und Sarajane spielte), Steffen Häfelinger (Produzent/Mischer bei Vincent Weiss oder Yvonne Catterfeld), Kay Petersen (Rantanplan), Mareike Plota-Neumann (Emma Longard, Michael Schulte, Farhot), Mark Smith (Johannes Oerding), Tim Steiner und Jim Button (Stefanie Heinzmann). Für die Aufnahmen des Albums kam am Ende ein atemberaubend großes Set an Instrumenten zusammen. Auf Modern Retro Soul sind vier Schlagzeuger, vier Gitarristen, drei Keyboarder, zwei Bassisten, vier Bläser, vier Streicher, fünf BackgroundsängerInnen und ein Percussionist zu finden.  Diese Liste ist wirklich beeindruckend und macht neugierig auf die Arrangements.

Ein erster Blick in das Booklet bereitet auf die tiefen Themen der Texte vor. Miu schreibt über Alltagsgeschichten, Liebe, Sehnsüchte, Social Media Wahnsinn, Einsamkeit unter vielen, die Mühe der Mühelosigkeit, das auseinander driften der Gesellschaft und das vermeintliche Erwachsensein.

„Take The Money And Run“ ist der erste Track des modern Parts des Doppel Albums. Man wird direkt gut gelaunt mit einem groovigen Gitarrenriff begrüßt und Miu´s soulige ausdrucksstarke Stimme hallt einem entgegen. Es macht einfach Spaß zuzuhören. Poppiger geht es weiter mit der Nummer „Up & Down“, welche den Wunsch herausschreit, zwischen auf und ab einen Platz in der Mitte zu finden. Das Zusammenspiel der Musiker ist perfekt aufeinander abgestimmt. Der Zuhörer bekommt die gesamte Professionelle Herangehensweise zu spüren. „Holy Grail“ besticht durch den gezielten Einsatz von Bläsern und den clever eingesetzten Pausen. Mit samtiger Soulstimme in „So Much More“ singt Miu über Selbstbehauptung und dem Glauben an sich selbst und der Umsetzung der Dinge, die man selbst machen möchte.

Speechless“ entführt ab dem ersten Ton, gefühlt in einen Soul/Jazz Club aus den 70s. Der Song klingt so erwachsen und hat eine unglaublich beruhigende Wirkung auf mich. Track neun „Follow Me“ unterstreicht in meinen Augen die Leichtigkeit der Songs auf diesem Album. Es ist kaum zu glauben, dass hinter einem so aufwendigen und sicher auch anstrengenden Projekt, eine enorme Leichtigkeit in die Songs gelegt werden konnte. Man hört förmlich in jedem Ton, die Leidenschaft, die hinter diesen Songs steckt. „Sweet Nothing“ überrascht als leerer Titel auf der ersten CD und dient scheinbar als Art Umbaupause für den finalen Instrumental Track „I Took The Money And Ran“. Nachdem ich die erste CD gehört hatte, konnte ich es kaum erwarten in den Retro Teil zu hören. Die modern Auflage hat mir unglaublich gut gefallen und wird sicher öfter bei mir in der Anlage zu hören sein.

CD 2 Retro… der erste Ton erklingt und mein Fuß beginnt zu wippen. „Durchsetzungsstarker Sound im Jahr 2019. Dreck und Glanz, rauer Wumms und zart flirrender Schmelz“ heißt es im eigenen Pressetext und ich kann diese Beschreibung nur voll und ganz unterschreiben. Die Zusammensetzung der Instrumente erzielt ein Feuerwerk an Emotionen. „It´s A Trap“ ist eine Auseinandersetzung mit den Problemen des Erwachsenseins und „Partner in Crime“ vereint ein Gesamtpaket an Streichern, Mellotron, Fuzz – Gitarre und stimmigen Haupt/- und Background – Gesang.  „People, The People“ erinnert an den Groove der Motown-Zeit und überrascht mit einer männlichen Stimme.

Song neun „Fuck You Very Much“ hatte schon durch den Namen meine Aufmerksamkeit. Dieser Song macht Miu für mich persönlich auch menschlich unglaublich sympathisch. In dem Titel rechnet sie mit allen Menschen ab, die ihr sagen wollen, was sie zu tun und zu lassen hat. Bzw. was die Menschen über sie denken und zu denken haben. In diesem starken Statement haut Miu sogar zwei Zeilen auf Deutsch raus. Definitiv einer meiner Favoriten auf dem Album. „9 lives“ ist ein absolut tanzbarer gute Laune Song. Die Keys geben dem Track eine doppelte Prise Schwung mit. Gefolgt von der verletzlichen Nummer „Stop“, die mich kurz innehalten ließ. Miu zeigt hier die verletzliche Seite ihrer Stimme. Die Frage bezüglich des Lieblingstieres der Künstlerin, hat sich dann spätestens mit dem „Cat Song“ beantwortet. Eine Liebeserklärung an ihren Stubentiger. Der Satz „Das beste kommt zum Schluss!“ bewahrheitet sich für mich an diesem grandiosen Doppelalbum. „Be The Bigger Person“ schließt das Meisterwerk ab und hat mir Tränen in die Augen gezaubert. Mehr Gefühl in einem Lied geht fast nicht. Sowohl Text als auch Arrangement. Danke Miu für soviel Emotionen!

25 starke Songs und jeder sollte zumindest einmal gehört werden. Die großen Vergleiche mit Amy Winehouse, Adele oder Audrey Hepburn (Hamburger Abendblatt), sind nicht zu weit hergeholt. Jede Note in diesen beiden CDs sprechen die Sprache von Herzblut und der nächsten Generation wirklich guter Musik.  Wer sich von Miu auch live überzeugen lassen möchte, hat demnächst passend zum neuen Album mehrfach die Gelegenheit:

Miu on Tour 2019/2020

20.09.19 Kulturforum Kiel / Band
10.10.19 Gruenspan Hamburg / Band + Bläser Section
11.10.19 Quasimodo Berlin / Band
12.10.19 Speicher Schwerin / Band
17.10.19 Tempel Karlsruhe / Band
18.10.19 Theaterstübchen Kassel / Band
19.10.19 Jazzclub Minden / Band
21.10.19 Kulturpavillon Hannover / Band
26.10.19 Hot Jazz Club Münster / Band
31.10.19 Salonfestival Wiesbaden / Trio
02.11.19 Speicher Husum
07.02.20 Lagerhalle Osnabrück

 

Mehr Informationen:

https://miu-music.org/home

https://www.facebook.com/listentomiu/

https://www.instagram.com/miuofficial/

 

 

MIU - Modern Retro Soul
MEGAHERTZ10
10MEGAHERTZ

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.