Kat Saul (c) Matt Blum

Am 13. Oktober veröffentlichte Alt-Pop-Sensation Kat Saul ihre neue Single/Video “Alright”. Die neue Single wird zusammen mit “Monsters” und “I Love To Hate You” auf Sauls kommender Sophomore-EP erscheinen, die noch in diesem Jahr erscheinen soll.

“Alright” ist eine Hymne, die feiert, eine Chance auf liebe zu geben, trotz der Gefahr von Herzschmerz. Wie bei vielen Tracks Sauls verwebt “Alright” ansteckende Popmelodien und selbstbewusste Lyrik mit Alt-Rock-inspirierten Instrumentalstücken. Sie bleibt von Genres, Erwartungen oder Trends unbeschränkt und schreibt stattdessen direkt aus dem Herzen.

“Für mich ist es eine der gruseligsten Herausforderungen, eine Art Erwachsener zu werden, aus meiner Komfortzone herauszukommen. Wenn meine Angst und Depression wie diese dunkle Wolke über meinem Kopf hereinschwappen, ist es leicht, mich von anderen Menschen zu isolieren, sich zu verschließen und Schutz zu suchen, bis der Sturm vorbei ist, aber vorbei ist er nie wirklich. Und es kommt ein Punkt, an dem man sich entscheiden muss, ob man diese Mauern einreißen oder Die Menschen an sich ran lassen soll. Es kann unglaublich herausfordernd sein, vor allem romantisch… aber wann hat sich das Einfache jemals gelohnt? Liebe, Risiko und Wachstum machen das Leben schön und lebenswert.”

 

Die in Nashville geborene Kat Saul aus Los Angeles kreiert die Art von Musik, die Lust macht zu tanzen, Headbangen und Weinen – manchmal alles auf einmal. Die 22-jährige Popsängerin und Songwriterin hat schon immer in ihrem eigenen Paradoxon gedeihen können. Sie war eine High-School-Cheerleaderin, die Gitarre in einer Rockband spielte; Sie hörte Top 40 Radiohits und frühe Rock-Platten; Sie hörte Katy Perry-Platten im Auto ihres Babysitters und besuchte Pop-Punk-Konzerte in ihrem lokalen Skatepark.

Saul hüpfte letztes Jahr mit der Veröffentlichung ihrer Debüt-EP auf die Bühne, … From Unit 408. Die 5 Titel besetzte EP war eine wunderbare Einführung in Sauls einzigartige Marke von unapologetischem, linkem Pop und erntete schnell Lob von Kritikern wie We Found New Music, Atwood Magazine und EUPHORIA. Ihr schnell aufstrebender Weg als Songwriter und Künstler führte zu Kollaborationen mit Branchenschwergewichten wie John Rausch (Taylor Swift, P!nk) & Evren Göknar (The Killers, Snoop Dogg & John Lennon) und Prince Fox (Hailee Steinfeld, Quinn XCII) und Gigs, die für RKCB und Great Good Fine OK eröffnet wurden.

Quelle: tallulah PR

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.