In seiner südafrikanischen Heimat ist Matthew Mole ein Superstar. Für seine Alben wurde er mehrfach mit Platin ausgezeichnet. Mit seinem eklektizistischen Blend von Folk, Pop und elektronischen Einflüssen hat der Multiinstrumentalist einen ganz eigenen, sommerlich frischen Sound geschaffen. Nachdem er 2011 seine erste EP „You Did Well, Kid“ komplett independent veröffentlicht hatte, heimste der Senkrechtstarter im Jahr darauf dafür völlig verdient einen renommierten Nachwuchspreis ein und stand ein weiteres Jahr später mit seinem Debütalbum „The Home We Built“ auf Platz eins der Charts. Auch der Nachfolger „Run“ hat ordentlich abgeräumt und toppte ebenfalls die Hitparade. Seit vergangenem November nun schreibt „Ghost“ die Erfolgsgeschichte fort. Auf der dritten Platte geht es um den täglichen Kampf, die schwierigen Situationen, mit denen jeder fertig werden muss, mit den Dämonen, die uns umgeben. Mole singt von den Ängsten, die uns meist dann überfallen, wenn wir am verletzlichsten sind. Aber, so lautet sein optimistisches Fazit, wir alle haben die Macht über unsere Furcht, denn sie existiert nur in unseren Köpfen. Mit seiner unnachahmlichen Art überwindet er alle diese Geister. Der 28-Jährige lässt die kraft seines musikalischen und poetischen Talents einfach verschwimmen. Dabei überzeugt Mole vor allem live mit seiner charmanten und lockeren Art und seinen sommerlichen Songs. Dieser alternative Folk, der leichtfüßige Gitarrenklang mit elektronischem Rückgrat und die tollen Geschichten, die er in seinen Liedern erzählt, machen einfach Spaß. Im September kommt Matthew Mole für zwei Auftritte in den Norden.

Termine:

13.09.2020 Hamburg Nochtspeicher

16.09.2020 Bremem Tower

Quelle: FKPScorpio

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.