Ausflug ins Watt: Neues Video “Voodoo” Album und Tour im Januar!

Kürzlich kündigte Cäthe mit ihrer ersten Single „Warum Darum“, ihr neues Album „Chill Out Punk“ und eine Menge Konzerte für 2021 an. 

Heute nimmt sie uns mit auf einen Ausflug an die Küste und ins Wattenmeer. Das Video zur neuen Single “Voodoo” ist ab sofort hier zu sehen:

 

Über den Song sagt sie: „In ‚Voodoo‘ geht es darum, sich dem Zauber des anderen hinzugeben und sich zu verbinden. Sich zu öffnen, birgt natürlich auch das Risiko verletzt zu werden. Sich zu öffnen, birgt ebenso die Chance, dass Träume wahr werden…“

„Ich war jung und brauchte den Schrei“.

So klingt es, wenn die Sängerin und Songwriterin Cäthe über die ersten Jahre ihrer Karriere spricht. Nun ist sie nach langer, erholsamer Pause mit „Chill Out Punk“ zurück, ihrem ersten Album seit „Vagabund“ aus dem Jahr 2015. Es erscheint am 14. Januar auf Cäthes eigenem Label „Träum Weiter! Records“.  

Wie wird man eigentlich vom „Vagabund“ zum „Chill Out Punk“Cäthe beantwortet das so: 

„Der ‚Punk‘ im Titel bezieht sich natürlich nicht auf die Musikrichtung, sondern eher auf die Rebellion in meinem Herzen. Die trotzdem immer noch besteht und mich ausmacht. Die aber nicht mehr so abgrundtief düster, laut und extrovertiert daherkommt.  Ich habe irgendwie in den letzten Jahren meinen Weg gefunden, mit dem umzugehen, was ich bin.“

Dieser Weg sei für sie eine Mischung aus Selbstakzeptanz, gewissen Routinen, die sie erden und das, was einem Punk das größte Grauen ist: Alltag. Den Cäthe auf ihrem Album mit einem trockenen, treffsicheren Humor angeht und der dann eben doch sehr punkig ist.

Ihren musikalischen Partner in Crime für dieses neue Kapitel in ihrer Karriere fand Cäthe bei Andi Fins. Mit ihm produzierte sie „Chill Out Punk“ und spielte den Großteil des Albums ein.

Ihre neue Lieder verhandeln die großen Themen Liebe, Leben, Altern, Frausein, Alltag, Ängste auf eine Weise, die einem im deutschen Pop selten begegnet. Frei von Pathos und trotzdem beseelt von großen Gefühlen. Witzig, ohne auf Ha-ha-Reime oder gefeilte Pointen zu setzen. Kämpferisch und in sich ruhend zugleich. Das beste Beispiel dafür ist vielleicht die erste Single „Warum darum“. Ein genaues Sezieren einer Beziehung, die nach dem brennenden Intro nun im Alltag bestehen muss. In dem man die Fehler, die Zweifel und die verqueren, von Sexismus durchsetzten Erwartungen der Gesellschaft erdulden muss. Die Problematik mündet in dem wundervollen Refrain: „Und warum muss ich eigentlich mit meiner Therapeutin über deine Minderwertigkeitskomplexe reden?“

Cäthe sieht in dem Lied auch Parallelen zu ihrem beruflichen Werdegang und den Dingen, mit denen man sich als selbstbestimmte und selbstständige Künstlerin herumschlagen muss. 

„Wie oft hatte ich mit Leuten zu tun, die mir sagten, ich müsse so und so sein oder so und so klingen.“ 

Das gäbe sie sich heute einfach nicht mehr. Deshalb passiert bei „Chill Out Punk“ auch alles nach ihren Regeln:

„Ich habe inzwischen ein Team um mich, das ich mir ganz genau ausgesucht habe und jetzt auch ein eigenes Label. Wir machen alles, was wir machen können, allein.“

Pünktlich zum Album-Release geht Cäthe auf umfangreichte Clubtour:

14.01.2022 – Dresden – Beatpol
15.01.2022 – München – Strom
20.01.2022 – Jena – Rosenkeller
21.01.2022 – Frankfurt – Brotfabrik
22.01.2022 – Karlsruhe – Tollhaus
27.01.2022 – Hannover – Lux
28.01.2022 – Koblenz – Circus Maxiumus
29.01.2022 – Saarbrücken – Kl. Garage
03.02.2022 – Leipzig – Naumanns
04.02.2022 – Stuttgart – Club Cann
05.02.2022 – Ulm – Roxy
17.02.2022 – Potsdam – Waschhaus
18.02.2022 – Nürnberg – Club Stereo
19.02.2022 – Kassel – Schlachthof
24.02.2022 – Rostock – Helgas Stadtpalast
25.02.2022 – Hamburg – Knust
26.02.2022 – Bremen – Tower
11.03.2022 – Magdeburg – Moritzhof
12.03.2022 – Berlin – Franz Club 

Web:
Facebook
Instagram